20. März 2017

Foto: Reserve-Lazarett St. Josefstift 1915 (Linden-Nord).
Quelle: Sammlung Heiko Arndt

www.lebensraum-linden.de

in Begleitung der Veranstaltungsreihe „Spiegelsplitter – Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer“

Am Freitag, 24. März, 19 Uhr eröffnet die Initiative „Lebensraum Linden“ im Foyer des Lindener Rathauses die Ausstellung „Besiegte Menschheit“ der Friedensbibliothek Berlin. Der 1. Weltkrieg, seine Ursachen und seine Wirkung auf die Menschen stehen im Mittelpunkt der Ausstellung, die bis zum 27. April im Lindener Rathaus zu sehen ist. Der in Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim Linden gestaltete Abend wird begleitet von Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube mit einem Grußwort und dem DGB-Chor Hannover.

Gleichzeitig lädt „Lebensraum Linden“ gemeinsam mit dem Netzwerk Archive Linden-Limmer e.V. und dem Kulturzentrum FAUST e.V. sowie den örtlichen Veranstaltern zur Veranstaltungsreihe „Spiegelsplitter – Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer“ ein. Die Initiative informiert über drei Bildervorträge zwischen dem 30. März und dem 26. April, in denen die Spuren des 1. Weltkrieges in Linden-Limmer zurückverfolgt werden. Dabei wird auch heutiges Engagement gegen Krieg und Diskriminierung vorgestellt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Termin: Freitag, 24. März, 19 Uhr
Ort: Foyer des Lindener Rathause, Lindener Marktplatz 1

2017.03.24_spiegelsplitter

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.