5. April 2019

Bei einer Anhörung im Bezirksrat (27.03.2019) stellten sich fünf Nachbarschaftsinitiativen aus dem Stadtbezirk vor. Die Initiative LiNa – Limmer Nachbarschaften war auch dabei. Thomas Köhler stellte Konzept und Aktivitäten vor.

Selbstbeschreibung
LiNa – das ist das Projekt „Transition 2.0 in der Limmer-Nachbarschaft“ der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums aus dem Förderprogramm „Klimaschutz im Alltag“ mit der Laufzeit von Oktober 2018 bis September 2022, Verbundpartner sind Transition Town Hannover (Koordination), der Wissenschaftsladen Hannover und die Klimaschutzleitstelle der Stadt Hannover.
In diesen vier Jahren werden wir in dem Quartier, in dem die beiden Antragsteller Thomas und Felix wohnen, einen gemeinschaftlichen, ganzheitlichen Transformationsansatz verfolgen, mit dem wir als Nachbarschaft, die im Altbestand eines Gründerzeitviertels wohnt, signifikante Schritte auf dem Weg in die Emissionsneutralität schaffen: wir setzen sowohl an den mentalen wie auch an den materiellen Infrastrukturen an, um den Wandel hin zu einer postfossilen, reduktionistischen Lebensweise zu befördern.

>> LiNa – Limmer Nachbarschaften

Thomas Köhler von LiNa stellt die Initiative vor

Bitte um Verständnis für Schwächen bei Bild und Ton.

öl/05.04.2019


Kommentare

  1. Wenn ich den Ton leiser stellte, dann konnte ich alles gut hören… Habe mir das nur 13 Minuten anhören können… Jedenfalls wohne ich in einem Neubau, wärmegedämmt und bezahle sehr wenig für die Heizung. Vorher wohnte ich in einem Altbau von 1910, 1m dicke Wände und 5m hoch. Dort habe ich viermal so viel an Heizkosten gezahlt für meine Gasetagenheizung. Die Wohnung war, besonders im Winter, eiskalt und kam nur selten über 12 Grad hinaus. Eine Wärmedämmung ist also schon effektiv auch in einem Mietshaus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.