30. März 2019

Bei einer Anhörung im Bezirksrat (27.03.2019) stellten sich fünf Nachbarschaftsinitiativen aus dem Stadtbezirk vor. Die Initiative Jamiel-Kiez (Jakob- , Minister-Stüve-, Eleonoren- Str.) aus Linden-Mitte war auch dabei.

Im Folgenden kann das Video der Anhörung angeschaut werden.

Bitte um Verständnis für Schwächen bei Bild und Ton.

In einem Beitrag aus dem Publikum distanzierte sich ein Anwohner vom Jamiel-Kiez. Zu hören ist diese Szene ab Minute 15:20.

Mehr Infos zum Jamiel-Kiez:  jamiel-kiez.de/

Mehr zu dem Kiez: >> hallolindenlimmer.de/?s=Jamiel

Erläuterung
Jamiel- und Elminja-Kiez
Die Initiative >> Jamiel-Kiez möchte den Bereich der drei Straßen Jakob, Minister-Stüve, und Eleonoren Straße in Linden-Mitte, vereinfacht ausgedrückt, weitgehend autofrei gestalten.
Dagegen hat sich eine andere Initiative – >> Elminja-Kiez – auf Facebook gebildet, die ebenfalls anschliessend angehört wurde:

Siehe >> Bezirksrat: Brandrede gegen Jamiel-Kiez – mit Video

Andere Sichtweisen sind willkommen

öl/30.03.2019




Kommentare

  1. Wenn die Jamiel-Leute wenigstens selbst auf ihre Autos verzichten würden.
    Scheint keine Überlegung wert zu sein.
    Stattdessen wird hier im Video wieder für Parken und damit Autofahren in der Blumenauer Straße geworben.
    Warum sollten sich die Anwohner der Blumenauer über mehr Lärm und Abgase freuen?

  2. Das „ob“ ist offenbar im Bezirksrat keine Frage mehr, selbst wenn das „was“ noch im Raum steht.

    Umso treffender die Anmerkung ganz am Schluss des Videos, dass die Entscheidung dem Bezirksrat obliegt und nicht der Stadt, weil Anwohnerstraßen keine gesamtstädtischen Belange betreffen. Die Anmerkung bezieht sich mahnend auf die Verantwortung des Bezirksrats.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.