Kommentare

  1. Zum Thema „Preis-Ermäßigungen beim GVH“ noch folgender seit Neuestem gewährter Rabatt für Schüler: Für nur 15 € im Monat überall frei rumfahren:

    https://www.myheimat.de/hannover-mitte/natur/nur-1500-fahren-und-sparen-eine-ganzen-monat-lang-d2843188.html

    – Nun sind Preisnachlässe für Bedürftige ja normalerweise ein großer Grund zur Freude, aber die Zielgruppenauswahl ist hier sehr selektiv und deckt die vielen anderen bedürftigen Gruppen nicht ab. Die Kampagne scheint mehr auf Promotion als auf allgemeingesellschaftliche Gerechtigkeit abzuzielen (!).

    In demokratischen Entscheidungen würden viel mehr Zielgruppen berücksichtigt werden, die Mittel gleichmäßiger und allem Bedarf nach verteilt, aber bei der GVH GmbH handelt es sich um ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das Entscheidungen auch unabhängig von öffentlichen Abstimmungen treffen kann.

    Diese wirtschaftlichen Verflechtungen und die Aufgabe der demokratischen Mitbestimmung ziehen sich durch alle Bereiche der Infrastruktur in Stadt und Region.

  2. Die Ermittlung der Berechtigung eines Hannover-Aktivpasses müsste dann wohl zusätzlich noch übers Finanzamt laufen, wenn sich die Berechtigung aus dem Nettoeinkommen herleiten soll. Auf den Aufwand und die Zusatzkosten (bislang offenbar noch ohne Kostenschätzung) wird die Stadtverwaltung nicht sehr erpicht sein.

    Außerdem ist da der Bezirksrat nicht wirklich zuständig und hat keine fordernden Rechte. Die Stadtverwaltung wird den Antrag womöglich hauptsächlich als Piesacken empfinden.

    Ansonsten sind die Themen ja stinklangweilig. Vielleicht ist das ja die Winterschnarche nach der Sommerpause? – Wenn ich König von Linden-Limmer wäre, würde ich mal ein paar Flyer drucken und an der Limmerstraße verteilen. Die wenigsten Bürger dort werden sich bewusst sein, welche unerträglichen Hochbahnklötze dort schon in wenigen Jahren für *hust* Barrierefreiheit sorgen werden.

    Im Sinne der meisten Anwohner und Nutzer ist die Regionsentscheidung auf Jahrzehnte hin suboptimal bis verstörend und ärgerlich, und sie würden nicht dafür stimmen. Nur wissen sie es nicht. Vielleicht sollte man es ihnen sagen.

    Hier ein aktueller Artikel zur politischen Situation um die Hochbahnsteige:
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Linden/Bezirksrat-veraergert-ueber-Entscheidung-zu-Hochbahnsteigen-auf-der-Limmerstrasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.