18. Oktober 2018

Pressemeldung

CDU erinnert an Ihre Pläne für das Fössebad

„Mich erstaunt das Verhalten der Verwaltung. Die Reaktionen überraschen mich aber wenig“, so Thomas Klapproth, sportpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion. „Ich darf daran erinnern, dass wir immer gesagt haben, dass sich die Verwaltung beim Neubau des Schwimmbades an den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der Stadtteile im Südwesten Hannovers orientieren muss.“

Die CDU habe sich damals sehr intensiv mit den Wünschen der Menschen vor Ort beschäftigt und daher eine Lösung vorgeschlagen, die für das Fössebad ein Freibad und eine 25m-Bahn und für das Misburger Bad eine 50m-Bahn plus Tribüne vorgesehen habe.

„Diesem Vorschlag ist die Ratsmehrheit im vergangenen Jahr nicht gefolgt“, unterstreicht Klapproth. „Jetzt aber erneut die Menschen in Hannover an der Nase herumzuführen und deren Wünsche und Bedürfnisse zu ignorieren, ist eine Frechheit“, so Klapproth. „Eine Reduzierung der Tribünenplatzzahl auf 250 ist mit uns nicht zu machen. Eine Größenordnung von 500 Plätzen ist vor allem für die Vereine zwingend erforderlich“, stell Klapproth abschließend fest.

CDU
Ratsfraktion Hannover

 

18.10.2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.