16. Oktober 2017

Zur Förderung der Debattenkultur in Linden-Limmer werden hier auch Meinungsbeiträge veröffentlicht, die über den Stadtbezirk hinausreichen.

Titelbild: >> TAZ v. 20.02.2008

 

Von Klaus Öllerer

„APO“ ist die Abkürzung für „Außerparlamentarische Opposition“. Damit wird die gesellschaftliche Bewegung bezeichnet, die sich um das Jahr 1968 und die darauf folgenden Jahre in Westdeutschland und Westberlin entwickelte. Ohne deren Wirkung wäre das heutige Deutschland sicher ein anderes.

Als ich 1968 Ende April nach Westberlin zum Studium kam, waren die Aktivitäten der APO und der damaligen Gegenseite (Medien, Parteien, Gewerkschaften) schnell überall zu spüren. Die Gegenseite bildete eine Art Konsens und wer links abwich musste mit Ausgrenzung rechnen.

Nach einem Jahr Beobachtung war ich dann auch aktiv dabei und ein Teil der APO geworden. Demonstrationen, Veranstaltungen und beispielsweise Schulungen im Marxismus/Leninismus bestimmten das Leben von immer mehr „kritisch denkenden“ Leuten.

Heute werde ich oft an die damaligen Erfahrungen erinnert.

Mir fallen heute viele Ähnlichkeiten auf. Bloß die politische Richtung ist anders. Gehörte früher das Linkssein zum Markenzeichen der Opposition, so ist es heute das Rechtssein. So, als wenn ein historisches Pendel seine Richtung geändert hätte: von links nach rechts

Die alte APO wurde damals ausgegrenzt und kam in den Medien und den Parlamenten nicht zu Wort – und wenn, dann häufig verfälscht. Sogar die Gewerkschaften führten damals einen Kampf gegen Links. Das öffentliche Klima gegen die alte APO war eher feindlich eingestellt.

Das ist heute irgendwie ähnlich. Wer nicht dem „offiziellen“ Konsens von etablierten Parlamentsparteien, Medien und Gewerkschaften entspricht, sondern rechts abweicht muss mit Ausgrenzung rechnen. Rechts wird mit Nazi gleich gesetzt – so wie früher Links mit Kommunismus/Stalinismus.

Erst langsam lernte damals vor allem der „offizielle“ Teil der Gesellschaft (Parlamentsparteien, Medien, Gewerkschaften), dass links nicht gleich Kommunismus ist. Die Verhältnisse wendeten sich. Die APO hatte Reformbedarf angemeldet, der später in wichtigen Punkten allgemein anerkannt wurde.

Die Demokratie meldete sich damals zurück.

Und die Demokratie heute?

Klaus Öllerer
>> www.BuergerlicheMitte.de
16.10.2017

 

Am 11. April 1968 wurde der APO-Prominente Rudi Dutschke angeschossen. Der Täter Bachmann verübte später im Gefängnis Selbstmord.

Der Begriff Lügenpresse tauchte damals auch auf.

2015.01.20_Luegenpresse_68er_lc3bcgenpresse2_1

 

 

Kommentare

  1. Neue APO ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
    Eher zur Mitte bzw. demokratisch Rechts würde ich zählen: Tichys Einblick, Achse des Guten, Junge Freiheit, AfD
    Ohne Sortierung anzugeben: PI-Political Incorrect, PEGIDA, Antaios-Verlag, Compact (Elsässer), Identitäre, ???

    So ungefähr
    Die Sichtweise vorstehender Einordnung ist die demokratische Mitte wie sie hier dargestellt ist: http://www.buergerlicheMitte.de

    1. Von der Achse des Guten (achgut.com) habe ich gestern stundenlang Artikel gelesen. Die Artikel sind erstaunlich ausgereift und außerdem gut lesbar. Sie schließen sehr gut an mein Verständnis der Zusammenhänge an.

  2. Ja, wo ist sie denn, die rechte APO?

    – PEGIDA und Ableger (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands, *rofl*), Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa), Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), einige Burschenschaften, hallolindenlimmer.de?

    Oder erfährt man es vielleicht nur hinter vorgehaltener Hand?

    – Die Reportage „Allein unter Rechten“ ist sehr bemerkenswert und eindrucksvoll, was die grundlegenden sozialen und motivationalen Komponenten des Rechtsseins angeht:

    „Jamel in Mecklenburg-Vorpommern gilt als Nazidorf: Die meisten Einwohner gehören der rechtsextremen Szene an. Doch diesen Sommer wohnte Michel Abdollahi mitten unter ihnen.“

    http://www.ardmediathek.de/tv/Panorama/Neue-Heimat-im-Nazidorf-Allein-unter-Re/Das-Erste/Video?bcastId=310918&documentId=32641722

    Ist es das? Oder was jetzt ist die rechte APO?

    1. Wo ist halloLindenLimmer.de (hLL) im politischen Spektrum positioniert?

      Die Antwort ist eindeutig:

      Bist Du links, dann ist hLL rechts.
      Bist Du rechts, dann ist hLL links.
      Das ist die Logik der Mitte.

      Weitere Fragen werden gerne beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.