8. April 2017

Passend zum aktuellen Thema Parkplätze und Gewerbe wurde ein alter Bericht von 2002 bei halloLindenLimmer.de jetzt wieder entdeckt.

Damals wurde dort geschildert wie das Fachgeschäft Fisch-Hampe durch Parkplatzabbau und einem kurzfristigen Konjunktureinbruch in Existenznöte geriet.

Als Ausweg wurde schließlich der Partyservice erfolgreich gegründet.

Auszug: „Die Zeiten sind schwierig. Sorgen machen sich breit. Das Geschäft läuft schleppend.
Seit 1992 wird das Geschäft „Fisch Hampe“ am Schmuckplatz in Linden-Nord von Martina Kreinhacke und ihrem Bruder Ingmar Hampe geführt. Fast die gesamte Zeit in all den Jahren ging es bergauf.
Doch dann verloren sie erste Umsätze:
Der Verlust an Parkplätzen infolge der Umbauten des Schmuckplatzes und der Einführung der benachbarten Fußgängerzonen Limmerstraße verprellte vor allem Kunden aus dem Westen Hannovers.
Seit Januar 2002 kam nun der Niedergang der allgemeinen wirtschaftlichen Lage sehr deutlich dazu. Gedanken ans Aufgeben tauchten immer wieder auf.
Doch Resignation sind eigentlich nicht Martinas und Ingmars Sache. Neue Ideen müssen her.
Inzwischen sorgt ein fix aus der Taufe gehobener Partyservice für viele Aufträge und eine Rundumauslastung. Doch damit nicht genug. …

>> weiterlesen v. 23.11.2002

Siehe auch >> Linden-Nord: „Der Fischhändler geht“ von Ingmar Hampe

öl/08.04.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.