23. Juni 2017

Nachts um viertel vor drei. Das Unwetter ist abgeflaut. Laute Motorengeräusche reißen mich aus dem Schlaf. Was ist los? Aus dem Fenster ist nichts zu sehen. Also raus gehen und gucken. Es ist warm und die Schlafsachen können dabei sogar an bleiben. Die Kamera kommt routinemäßig mit. Einige Meter weiter steht ein einzelner Feuerwehrwagen mit Leiter und Korb. Nur zwei Feuerwehrmänner sind dabei. Sonst sind keine Menschen weit und breit zu sehen.

Mit der Feuerwehrleiter wird versucht das Dach eines Hauses zu erreichen. Dann greift der Feuerwehrmann im Korb zwei Dachziegeln und steckt sie so zurück, dass sie vermutlich wieder fest stecken, also nicht fallen können und/oder keinen Regen durchlassen können. Irgendwie so.

Dann ist der Einsatz beendet. Und der Nachtschlaf kann weiter gehen.

Klaus Öllerer
23.06.2017

 

2017.06.23_P6231458_1
Eine lockere Dachziegel wird gesichert

 

2017.06.23_P6231458

Kommentare

  1. An meinem gebrauchten Campingbus damals klebte vom Vorbesitzer übrigens ein Aufkleber „Freiwillige Feuerwehr Völksen“.

    Diese Aufkleber können sehr vorteilhaft sein, wenn man auf dem flachen Land mal am falschen Ententeich parkt oder so. Da bekommen die ollen Landbewohner ordentlich Respekt und werden gleich so richtig freundlich!

    Eigentlich wäre ein Vertrieb solcher Aufkleber sogar eine Geschäftsidee.

    Außerdem hatte ich noch einen Aufkleber „Arzt im Dienst“, den ich über eine Kleinanzeige erstanden hatte. Tatsächlich Mediziner im Einsatz zu sein, hätte mir bei meinem schmuddeligen Campingwagen zwar niemand abgenommen (und schon gar keine Politessen), aber es war wenigstens lustig.

  2. Unsere Feuerwehr immer im Einsatz. Dank an alle Feuerwehr-Mitarbeiter, besonders an die Freiwillige Feuerwehr 🚒

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.