30. Mai 2018

Die Fußballweltmeisterschaft steht an. Beginn ist der 14. Juni. Deutschlandfahnen schmücken zunehmend den öffentlichen Raum. Hier ist es ein Supermarkt in Linden, der bereits damit angefangen hat.

Doch irgendetwas sieht hier nicht schön aus. Alle Deutschlandfahnen sind geknittert, so wie gerade frisch entpackt.

2018.05.30_WP_20180530_001_2

 

Wirkt das nicht irgendwie komisch?
Wäre so etwas bei Fahnen anderer Länder oder Gruppierungen vorstellbar?
Sollte nachgebügelt werden?

Was meinen die Leser?

 

Aktueller Hinweis
Anscheinend sind die Deutschlandfahnen absichtlich geknittert (Knitwear). Zumindest die Fahnen fürs Auto gibt es dort in zwei Varianten: gerollt und gefaltet.

 

Klaus Öllerer
30.05.2018; 18:38

 

 

Kommentare

  1. Herrlich!

    Jemand wedelt (sinnbildlich) mit einem piefkigen Thema und alle springen drauf an.
    Leider kann ich mich diesem Thema nicht mit der gebotenen Ernsthaftigkeit widmen, weil ich noch meine sämtlichen Gartenzwerge entstauben und für meinen Rauhaardackel Hasso eine neue Hundeleine häkeln muss.

    Allen Beteiligten (auch denen vor der Glotze) aber eine schöne Fußball-WM.

    SCHLAAAAND!

  2. – „Wirkt das nicht irgendwie komisch?“

    Ja ja, sieht aus wie im chinesischen Ramschladen, also auch ein bisschen lächerlich und die Sache verkleinernd. Als Alternative stelle man sich eine große Fahne an der Wand im Kassenbereich vor. Dann würde Manche denken, ein Staatsoberhaupt sei gestorben oder mit Deutschland ginge es zu Ende, oder Ausländer, die sich in der deutschen Gesellschaft sowieso schon für unterdrückt halten, könnten sich diskriminiert fühlen.

    – „Wäre so etwas bei Fahnen anderer Länder oder Gruppierungen vorstellbar?“

    Schotten und Finnen dürfen natürlich immer, Spanier, Portugiesen und Italiener gerne auch, schon lieber als Franzosen; Türken aber (momentan) besser nicht.

    Weil das provokant wirken könnte und auch meinem eigenen Empfinden nach nicht angemessen wäre wegen der Genozide, der Menschen- und Grundrechtsverletzungen und der Aushebelung von Demokratie und Rechtsstaat in der Türkei. Deswegen bin ich sowieso schon reichlich sauer auf die Türkei. Hoffentlich kippt Erdogan bei der nächsten Wahl, sonst kaufe ich überhaupt nicht mehr beim Türken. In diesem Zusammenhang noch dick aufgetragenen türkischen Nationalstolz ertragen zu müssen, wäre mir zu viel. Die Türken sollen sich was schämen für die Taten ihres Staats, für ihr demokratisches Verhalten. Eigentlich muss da eine ganze Kaste vor Gericht. Wenn Erdogan abgewählt wird, geht er sofort in den Knast.

    Psychopathen! Verbrecher!

    1. Genau.
      Und ob diejenigen, die damit wedeln wollen, überhaupt alle bügeln können ist ja auch fraglich.
      Alle paar Jahre müssen wir wieder eine Überdosis Schland ertragen.
      Freue mich schon auf den Tag, an dem der Spuk vorbei ist und die Population des Homo alcoholicus zumindest gefühlt wieder etwas zurückgeht.

  3. Ich liebe diese Fahnen und Aufkleber, weil die selbsternannten „Freiheitskämpfer“ der antifa und was es sonst noch an ähnlichen subversiven Vereinigungen gibt, diese Symbole hassen.

  4. Wenn man sich die Flaggen schon mal vornimmt und sie bügelt, kann man auch gleich den Einnäher „Made in China“ auf der Rückseite entfernen. (Das ist natürlich nur eine Mutmaßung.)

    1. Ja, müsste man nicht eigentlich wenigstens die Schland-Fahnen „Made in China“ verbieten und nur noch welche „Made in Schland“ erlauben (wenn überhaupt)?
      Ein wirklich wichtiges Thema die Fähnchen, gut dass wir mal drüber geredet haben. :-)))

      1. Wenn, dann sind auf den vermeintlich chinesischen Fahnen EU-Importzölle drauf. Da entscheiden Unionsstaaten wie auch Deutschland nicht mehr eigenständig. Das ist auch der Hauptmechanismus, wie Importbeschränkungen umgesetzt werden.

        1. Du meinst, wir MÜSSEN den Chinesen die Fähnchen abkaufen?
          Wie lange es wohl noch dauert bis wir von Chinesen regiert werden. Die kaufen ja eh schon halb Deutschland auf. Vielleicht sollten wir uns alle schon mal chinesische Fähnchen besorgen, solange die noch billig zu haben sind?
          Denn wer keins besitzt bekommt dann Minuspunkte in deren sozialem Überwachungssystem. Ein ungebügeltes würde als Regime-Kritik oder sogar als Terrorismus angesehen.
          Also Vorsicht, Leute…. Immer schön mit gebügelten Fähnchen zur rechten Zeit am rechten Ort wedeln, denn das Netz vergisst nichts. Und wer heute falsch wedelt und dann auch noch ein Selfie macht, kann in Zukunft nicht so tun, als wär er’s nicht gewesen.

          1. – „Wie lange es wohl noch dauert bis wir von Chinesen regiert werden. Die kaufen ja eh schon halb Deutschland auf.“

            Obwohl China bevölkerungsmäßig vielfach größer ist als Deutschland, ist die Handelsbilanz fast ausgeglichen. Wir liefern tatsächlich fast genauso viel nach China wie umgekehrt. Bei fast allen anderen Ländern hat Deutschland einen Exportüberschuss.

            – „Denn wer [in China kein ordentliches Fähnchen] besitzt bekommt dann Minuspunkte in deren sozialem Überwachungssystem.“

            Dir ist hoffentlich klar, dass diese unsere gemeinsame Kommunikation bei der US-amerikanischen NSA gespeichert wird. Die haben selbst Bundeskanzlerin Merkels Handy groß abgehört, wozu das Vorbild des deutschen Volkes nur meinte: „Unter Pfreunden macht man sopfapf nicht“ und unsere Freunde weiter gewähren ließ. Die zeichnen den gesamten Internet-, Mobilfunk- und Bankenverkehr auf.

            Was interessieren da die Chinesen? Am deutschen nationalen Schicksal sind die USA in jeder Hinsicht viel direkter beteiligt.

            – „denn das Netz vergisst nichts. Und wer heute falsch wedelt und dann auch noch ein Selfie macht“

            Das ist aber ein anderes Thema als das der staatlichen Überwachung. Da geht es darum, die eigene Privatsphäre zu schützen, indem man anonym bleibt und nicht zu viele oder falsche Informationen preisgibt. – Bei Facebook ist ja mittlerweile sogar Gesichtserkennung inbegriffen und die datenautomatische Zuordnung von Personen zu Beziehungskreisen verschiedener Kategorien.

            Aber auch hier liegen die Probleme weniger bei China (aber danke für den absurden Einstand), sondern offensichtlich zunächst bei US-Konzernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.