20. Oktober 2017

 

2017.10.20_WP_20171020_004

 

2017.10.20_WP_20171020_005

 

20.10.2017

 

 

Kommentare

  1. Aber fürs Musikmachen ist dieses Waschbrett wahrscheinlich zu solide und zu groß. Musiker nehmen normalerweise kleinere und funktionalere Waschbrette. (Siehste: Im Plural heißt es eben NICHT „Waschbretter“!)

    Somit hat dieses Waschbrett wohl nur noch den Nutzen der allgemeinen Endverwertung. Dabei wird es sich in etwas Anderes verwandeln. Ich denke mal, bei solch einem großen Stück ist Recycling definitiv angesagt. Oder jemand hat eine große Wohnung und hängt sich das gute Stück ins Badezimmer – allerdings selten in Linden-Nord.

    Aber es ist schon lustig, dass es immer wieder auch Spaßvögel gibt gerade in Linden, die sich anregende, verrückte und wohlwollende Sachen einfallen lassen.
    Auch die Aktionen mit den wundersam umstrickten Laternenpfählen fand ich ideal.

    P. S.: Mich selbst plagt aber derzeit vor Allem, auf die Restsommer-Angebote von N. nicht eingegangen zu sein (unnützer Liebeskummer ist das nun). Ein paar Tage Sonne hätten wir noch gehabt, um uns kennenzulernen und einzunorden, und jetzt regnet es und bleibt kühl, und vielleicht werden wir uns nie wiedersehen oder erst nächstes Frühjahr. Das sind richtige Lebensentscheidungen, und diese ist für uns beide danebengegangen, indem wir uns verpasst haben.

    Wir hatten uns gleich so gerne wie kaum jemand sonst. Normalerweise muss man so was im Leben nutzen.

    1. „Zum Mitnehmen“ am Straßenrand wird in Linden ja öfter mal was bereitgestellt. Zuletzt hatte ich eine neuwertige Tefal-Pfanne abgestaubt und in einer anderen Partie noch eine solide Auflaufform. Auch zwei Bügelbretter habe ich, weil das draußen Gefundene besser ist als mein Gekauftes.

      Außerdem habe ich noch Birkenstock-Sandalen in Größe 37 gefunden und passend dazu einen Satz Jugendromantik-Literatur, wo die Protagonisten Luzie und Leander heißen und sich erst gar nicht mögen, dann aber doch und auch ziemlich. Die hätte ich eigentlich gar nicht mitnehmen dürfen, weil ich sie nicht gebrauchen kann, sie aber einen hohen Wert für Andere haben können. Alle fünf Bücher entstammen dem selben Genre und sind auch schon vom – natürlich festen – Einband her äußerst hochwertig ausgestattet, sogar mit Glitzerteilchen dran und anderen witzigen Effekten. Wenn da übrigens Bedarf besteht, gebe ich diese Dinge gerne weiter.

      P. S.: Jung ist immer gut! *harhar*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.