10. März 2019

Wenn es regnet, dann kommen die Regenwürmer aus dem Boden und kriechen bspw. auf Gehwegen herum. Deswegen heißen sie Regenwürmer. Heute regnete es den ganzen Tag. In Linden-Süd schlängelten sie sich folgerichtig in großer Zahl beim Deisterkreisel auf einem Gehweg.

Warum sie aus dem Boden kommen ist nicht ganz geklärt. Die Angst vor dem Wasser ist es wohl eher nicht. Denn sie können es lange mit Wasser aushalten. Vermutlich steckt eine Angst vor Fressfeinden wie Maulwürfe dahinter. Hier gibt es mehr dazu >> Wikipedia.de

2019.03.10_WP_20190310_006_1

 

2019.03.10_WP_20190310_012

 

2019.03.10_WP_20190310_013_2

 

10.03.2019

 

 

Kommentare

  1. Normalerweise würde man doch annehmen, dass alle oberirdischen Regenwürmer schnell von Vogelviechern wie Krähen oder auch Säugetieren wie Ratten abgefressen würden. Dazu habe ich aber keine einzige Beobachtung.

    P. S.: Im Hungerwinter 1946/47 war Regenwurmsuppe bestimmt eine Delikatesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.