10. Februar 2019

Die Anklageschrift wurde dem Angeklagten kürzlich zugestellt. Die Anklage lautet auf vollendetem Todschlag. Dafür kann es im  Falle der Verurteilung mehr als fünf Jahre Haft geben. Auch Lebenslänglich ist nicht ganz ausgeschlossen.

Am 08.10.2018 wurde der Fußgänger Ilja Tunjic von einem Fahrrad fahrenden Angeklagten im Zuge einer Auseinandersetzung niedergeschlagen und getreten, so das dieser anschließend im Krankenhaus verstarb.

Quelle und mehr >> HAZ (Abonnenten)

Alle Meldungen dazu bei >> halloLindenLimmer.de

 

 

10.02.2019; 12:41
Ilja Tunjic

Kommentare

  1. 5 Jahre sind definitiv zu wenig. Mord war das sicherlich nicht, aber ein gewohnheitsmäßiger Ausbruch unkontrollierter Gewalt. Wie kommt jemand dazu, jemanden derart zusammenzuschlagen, daß er dann sterben muß? Wieviel Wut steckt in dem Totschläger und mit wieviel Selbstverständlichkeit fordert er freien Weg?

    1. Dein Kommentar ist unnötig wie eine dritte Titte!!!
      Es gibt deutliche Unterschiede zwischen heimtückischen Mord und vollendetem Totschlag!
      Und lern dazu noch Lesen und Verstehen! Bei einer Verurteilung wegen vollendetem Totschlags drohen mehr (!!) als 5 Jahre und selbst lebenslänglich (!!) ist möglich!
      Um eine Verurteilung wegen Mord zu erwirken, müsste dem Täter auch Heimtücke nachgewiesen werden. Beim vorliegenden Tathergang wohl eher unwahrscheinlich!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.