17. Juni 2017

Am letzten Wochenende trafen die Hannover Grizzlies auf ihren vorerst letzten Gegner vor einer 2- Monatigen Sommerpause. Die Hannoveraner konnten, trotz einiger Verletzungen, mit einem 50-Mann starken Kader nach Hamburg-Harburg reisen, um dort gegen die Ravens den 2. Platz der Tabelle zu verteidigen.

Hannover hatte das Spiel von Anfang an unter Kontrolle, konnte jedoch in der ersten
Halbzeit keine Punkte sichern. Die Defense ließ kaum ein First-Down zu und die Offense
versuchte mit langen Drives in die Hamburger Endzone zu gelangen.

Nach der Halbzeitpause wurde das Tempo hochgehalten und die Grizzlies konnten mit 2
aufeinander folgenden Touchdowns von Mathias Reemts mit 0:14 in Führung gehen. Den
Hamburgern gelang es nicht gegen die starke Defense anzukommen und so blieben die
Gastgeber punktlos.

Das nächste Spiel findet am 5. August gegen die Benefeld Black Sharks im heimischen
Beekestadion in Hannover-Ricklingen statt.

Wir sind die Hannover Grizzlies! Als größte Abteilung des F.V. 1897 Linden e.V. mit über 350 American  Football Spielerinnen und Spielern ab 13 Jahren sind wir nicht nur eine Gemeinschaft, sondern eine große  Familie aus dem Herzen Hannovers. Mit dem Slogan #WEAREHANNOVER, welcher 2015 startete, repräsentieren wir nicht nur unseren Stolz und die Zugehörigkeit zur Stadt, sondern bringen auch Spieler und Fans näher zusammen.

Mehr Infos unter >> www.hannover-grizzlies.de

14.06.2017

1897 Linden e.V.
Stammestraße 106
30459 Hannover

Kommentare

  1. Oho, aber hallo, das ist ja schon ein sehr spezieller Verein:

    Offen für Jeden ohne Vorbehalt, verlangt aber eine noch striktere Gruppendisziplin als die Zeugen Jehovas (diese sind gar nicht so intolerant, wie man denkt, weiß ich von einem Bekannten, der selbst Zeuge Jehovas ist, aber sonst völlig sozialkompatibel).

    Die Werte finde ich auch gut, wenn auch teilweise rigide:

    http://www.hannover-grizzlies.de/vereinskodex/

    Dazu kommen der ungewohnt martialische Ausdruck und das Auftreten (siehe die Fotos auf der Homepage-Hauptseite), aber gleichzeitig (und dazu auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinend) die Mitgliederverpflichtung, ausschließlich fair und sauber zu bleiben.

    Es ist ein Phänomen einer Parallelgesellschaft, die die Einen hineinlässt und die Anderen nicht. Sie sind friedlich und verfolgen gute Zwecke, aber es handelt sich um eine Gated Community.

    Ich finde es auch human, dass die Grizzlies extra eine Frauenabteilung haben. Andererseits dominieren ja die Männer den Verein, und dann übernehmen Frauen die Rollen von Cheerleadern. Das ist vielleicht ein bisschen holzschnittartig, aber meine eigene Charakteristik hat jetzt auch nichts Besseres zu bieten.

    Das sind aber auch die Art von selbstbewussten, charaktergeschulten Leuten, die mich retten würden und Zivilcourage beweisen, wenn es vielleicht mal in einer dunklen Straße hart-auf-hart käme und sie zufällig zugegen wären.

    Und das angestrebte und gelebte Sozialverhalten, die gebildeten Sozial- und Familienverbände, das Vertrauen, die intensiven, aber regulierten Interaktionen, die man zum sozialen Lernen braucht, auch diese finde ich optimal für eine Ausreifung eines Menschen. Es ist die Erziehung zu einem mental gesunden Leben.

    Ich selbst komme in Gruppen ja leider nur ganz schlecht zurecht, aber ich verstehe schon, worum es da geht, und von mir gibt’s da Respekt und Daumen-hoch.

    Was mir bei den Grundwerten der Grizzlies halt noch fehlt, ist Toleranz und Menschlichkeit. Wegen der knallharten Grenzen. Ich verstehe aber auch, warum sie das nicht machen.

    Und: Gut, sollen sie. Mir wird sicherlich keiner von ihnen etwas tun, und ihnen geht es sehr viel besser in ihrem Verein und deswegen.

    Ich bin 100% dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.