12. April 2018

Dem Vorhaben der Stadt mit dem Haupteigentümer Intown im Ihme-Zentrum einen umfangreichen Mietvertrag abzuschließen steht nichts mehr im Wege. Im Wesentlichen stimmten der OB-Ausschuss und der Bezirksrat Linden-Limmer zu.

Nach Angaben der städtischen Verhandlungsführer wurde bis an die Grenzen gehend verhandelt. Es bestand mehrmals die Situation eines Abbruches durch den Investor.

2018.04.12_P4121705
Ob-Ausschuss und Bezirksrat Linden-Limmer beraten gemeinsam

 

Die schließlich mit dem Investor getroffenen Vereinbarungen sehen ein ausgeklügeltes System von Kündigungsmöglichkeiten, Vertragsstrafen und festen Terminen vor. Dadurch soll eine zuverlässige Fertigstellung der geplanten Sanierungsarbeiten erreicht werden.

In folgenden auf der Sitzung gezeigten Folien wird der zeitliche Ablauf und die Pflichten des Eigentümers im Einzelnen dargestellt. Beinahe alle Parteien äußerten Optimismus, das das Vorhaben gelingen könnte. Die Mitarbeiter der Stadt würden dann ab Herbst 2022 ihre neuen Arbeitsplätze benutzen können.

2018.04.12_P4121717_1

2018.04.12_P4121718_1

2018.04.12_P4121719_1

2018.04.12_P4121720_1

 

Titelfoto: geplante Fassadensanierung des Ihme-Zentrums in der Blumenauer Str.

Siehe auch >> HAZ, >> NP

 

öl/12.04.2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.