21. März 2017

Ingmars Klartext

Danke und hört auf die wunderbaren Geschäfte kaputtzumachen

Liebe Lindener und Kunden von Fisch Hampe

Die Anteilnahme, Reaktionen, Traurigkeit, Danksagungen und sogar Geschenke und Blumen haben uns sehr berührt und bewegt. Wir können nur unseren Dank aussprechen für das Mitgefühl und die jahrelange, teils jahrzehntelange Verbundenheit und Treue.

Ich habe die Hoffnung, das vielleicht die Wahrnehmung offener wird für die Anliegen und
Probleme von kleinen Geschäften und auch Bewohnern, die auf ein Auto angewiesen sind, sei es nun privater oder auch beruflicher Natur.

Die Limmerstraße ist schon vor längerer Zeit hingerichtet worden, durch die selben Geister, die auch den Schmuckplatz verplant haben.

Nein, früher war nicht alles besser, aber die Limmerstraße auf jeden Fall.

Die alten Lindener trauern immer noch, die jungen Lindener kennen es nicht anders.
Doch hätten sie es kennengelernt, wüssten sie, welche Einkaufs- und Lebensqualität die Limmerstraße hatte – nur ist das Geschichte, wie wir jetzt auch.

Jetzt droht dem Lindener Markt dasselbe Schicksal und es zerreißt mir das Herz.

In der Zeitung hab ich vor kurzem über eine Sitzung wegen der Umgestaltung des Lindener Marktplatzes gelesen und fühlte mich sofort erinnert an die vielen schrecklichen Sitzungen zum Schmuckplatz und der Limmerstraße.

Dieselben Phrasen, derselbe Unverstand. Grausam.

Hört auf die wunderbaren Geschäfte kaputtzumachen und hört ihren Betreibern zu, denn Sie sind jeden Tag vor Ort, können viel besser beurteilen was verbessert oder verändert werden muss.

Es grüßt Sie

der ehemalige Fischhändler

Ingmar Hampe

22.03.2017

2017.03.21_P3212805_2.jpg
Schmuckplatz: Vor den Geschäften und auf dem Platz ist es fast immer frei. Halten und Parken von Autos sind jedoch verboten.

 

2017.02.13_WP_20170213_001_1.jpg
Lindener Markt: Noch dürfen hier Autos parken …

Kommentare

  1. Naja…Der Laden sah verschmutzt aus von Außen, als wäre es umhüllt von Luftverschmutzung. Wäre man öfter mal mit dem Kärcher drüber gegangen wäre die Atmosphäre bestimmt angenehmer geworden… Der Laden sah noch aus wie die Fischerei aus einer alten Folge Derrick; leider ohne Innovation, ohne Liebe zum Detail und eben nicht mehr zeitgemäß. Bin täglich dran vorbei (Zur Fuß oder mit dem Rad). Kann mich sogar errinern von außen mal nen Blick durch die Scheibe riskiert zu haben, reflexartig wurde ich von einem Arbeiter krum angeguckt; kumuliert ist es kein Wunder, dass es nicht lief. Wie gesagt es ist nur mein subjektives empfinden und ich täusche mich vielleicht.

    1. Du solltest mal xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx.

      ——————————–
      Wegen Verstoß gegen den Anstand wurden Teile gelöscht.
      Redaktion halloLindenLimmer.de

    2. „…dran vorbei….“ Daran hat sich bei Dir offensichtlich auch nichts geändert. Aber extra Punkt für den lustigen Derrick Vergleich und das Fremdwort ‚kumuliert‘.

  2. Im letzten Jahr Fleischerei Gothe und jetzt also auch Fisch Hampe. Der Anteil an alteingesessenen Inhabergeführten Fachgeschäften im Stadtteil nimmt rapide ab. Wieder verschwindet damit zugleich ein großes Stück Lebensqualität. Die Möglichkeit direkt um die Ecke gute Produkte einzukaufen, dabei noch ein nettes Gespräch zu führen und das Ganze mit einem Spaziergang zu verbinden. Dabei sind es doch gerade diese kleinen Geschäfte und ihre Besitzer die durch ihre jahrzehntelange Verwurzelung und ihr Engagemnet oft über ihr Tagesgeschäft hinaus dafür sorgen das der Stadtteil nicht dem Wildwuchs der Discounter und Ketten anheim fällt, deren einziges Interesse in der Gewinnmaximierung liegt und für die Entwicklung nur die Entwicklung ihrer Aktienkurse bedeutet und nicht die Entwicklung des Stadtteils. Linden steht hier in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Stichworte sind hier Ihme Zentrum, Hochbahnsteige auf der Limmer Str., eine zunehmende Vermüllung des Stadtteils, offener Drogenhandel an der Ihme und in Linden Nord und die Verwandlung einst lebendiger Einkaufsstraßen in Partymeilen die von Fressbuden und Ein-Euro-Läden flankiert werden. Die Schließung von Fisch Hampe ist da nur eins von vielen Symptomen. Ein besonders schmerzliches dazu. Hier werden ganz konkret durch falsche Politik Existenzen vernichtet. Für den einzelnen Bürger der oft ohnmächtig daneben steht sind das keine rosigen Aussichten. Doch so ein Stadtteil ist auch immer mein Stadtteil und vielleicht braucht es erst solche Beispiele wie die Schließung eine Fischladens damit wir uns mal wieder fragen wie wir hier in Zukunft leben wollen und unsere Interessen durchsetzen können.

    1. In einem Stadtteil mit hohem Anteil an Einkommensschwachen Bürgern, kann sich kaum jemand die Apothekenpreise von Inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften leisten. Das ist ein genereller Strukturenwechsel im Bürgerhaushalt, aber nicht Sache der kommunalen Politik. Der wechsel von Gothe zu Göing ist sogar eine 100% Aufwertung des Stadtteils, auch die Backfactory wäre hier zu erwähnen, und es bleibt weitgehend an der Kreativität der anderen kleinen Geschäftsbereiche, in Linden ein gutes Flair zu verbreiten. Göing und Backfactory ist es auf jedenfall gelungen. Die Politik vernichtet hier sicherlich keine Existenzen, eher ist es die Inkompetenz der Geschäftsinhaber, die sich selbst im Wege stehen, den Zug der Entwicklung weiterzufahren

      1. blabla, es ist ja schön, dass Du über alles Bescheid weisst, aber jetzt sag ich mal eine andere Meinung:
        Dass Gothe weg ist, ist bestimmt keine Aufwertung des Stadtteils, sondern das Gegenteil! Jetzt staunsde bestimmt, was?

  3. Kleine Lebensmittelgeschäfte, in dem Format, wie es Fisch-Hampe ist, haben einen Kunden-Einzugsbereich von 1 Km. Es steht in keinem Verhältnis diesem Geschäft wegen Kundenmangels überproportionale Parkplatzkapazitäten zur Verfügung zu stellen, damit Kunden aus anderen Stadtteilen bequem anreisen können. Das war nie das hannoversche Verkehrsstruktur-Konzept, und wird es auch nicht werden

  4. Erst Gothe dann Fisch Hampe. Aber dafür wird die Auswahl an Handy’s und Anbietern von Sportwetten immer größer. Oder darf es dann doch die xte Shisha Bar oder der soundsovielste Döner Shop sein ? Natürlich ändert sich das Einkaufsverhalten. Internet, Discounter usw. Aber wo geht die Klientel einkaufen, die bereit ist dem Trend immer billiger zu trotzen, einkaufen. Eine Qualität und Beratung wie in den Inhaber geführten Fachgeschäften finde ich nicht im Netz. Ich jedenfalls habe keinen Bock mehr auf die ganzen Yuppie Läden und Gemüsebutzen. Ich setze mich in mein Auto und fahre 20 Kilometer in’s Umland um noch vernünftigen Fisch und und ehrliches Fleisch einzukaufen. Aber mal ehrlich, ist es das was Ihr gewollt habt als Ihr angefangen habt die Innenstädte autofrei zu debattieren?

    1. Nein, das hast du völlig falsch verstanden. Wir wollten, dass du für den Weg zum örtlichen Fischhändler (z.b. Hampe) dein Fahrrad nimmst. Oder Bus und Bahn. Oder zu Fuß. Und was machst du? Verpestest unnötig die Luft und fährst zu irgendwelchen Landdealern. Und jetzt ist der arme Hampe pleite. Da bist du nicht ganz unschuldig dran.;-)

      1. Vielleicht informierst DU Dich erstmal über die Gründe, warum der Laden geschlossen hat.
        „Pleite“ oder wie der andere Überflieger hier schrieb „Konkurs gegangen“ ist Fisch Hampe nämlich mitnichten. Das Geschäft war fast immer voll und machte sicher gute Umsätze.

        Und die Kundschaft kann noch so oft mit dem Rad oder zu Fuß hingehen (was ich natürlich richtig finde und immer getan habe); Wenn den Lieferanten die Möglichkeit genommen wird, praktikabel anzuliefern, ist Schluß.

        Ne Pleite ist das Ganze nur für die politisch Verantwortlichen .

        1. Und warum konnte Fisch-Hampe noch mehr als 10 Jahre nach dem Umbau des Schmuckplatzes weiter existieren, und jetzt plötzlich nicht mehr?? – Ich sehe im Umkreis des Ladengeschäfts ausreichend Anlieferungskapazitäten. Vielleicht informierst Du Experte Dich erstmal, bevor du hier „Jehova“ schreist

        2. Ach der ist gar nicht pleite? Warum tun dann die Kommentatoren hier alle so, als ob die bösen Politiker seine Existenz zerstört hätten?

          Es mag ja sein, dass er sich über die fehlenden Parkplätze geärgert hat.
          Aber deswegen gibt doch niemand seinen Job auf. Also Hallo!

          Den wahren Grund der Schließung hat Herr Hampe übrigens schon genannt. Aber das lasst ihr alle schön unter den Fischtisch fallen.

          Zitat Hampe: „Ich verabschiede mich auch von 12 – 14 Stunden Tagen voller Schmerzen, Nässe und Kälte, die nötig waren, um dieses Geschäft am Laufen zu halten.“ Und das hat der Mann über 30 Jahre lang gemacht. Noch Fragen?

    2. Das kannste in gleicher Qualität und günstiger in Hannover-City haben. Marktkauf oder Real haben vorzügliche Frischwarenabteilung. Und Parkplätze stehen ausreichend kostenlos zur Verfügung.

  5. Leute, macht Euch nichts vor und versucht nicht einen Sündenbock für eine schon längst ausgelaufene Ära zu finden. Tatsache ist, dass die Kunden derartiger Einzelhandelsgeschäfte ausgestorben sind. Der Lebenswandel der jungen Generation ist alles Andere, als Fisch und Fleisch.

    1. Ja, genau. Weder Fisch noch Fleisch. Weder Mann noch Frau. Überall zuhause. Tausendsassa, Jack of all trades. Digital transformiert. Gelimmert. …und trotzdem nicht glücklich.

      1. Volltreffer.

        Aber lassen wir dem jungen Troll mit dem passenden Pseudonym doch seine Kaffee- ‚Tageskarte‘, sein Plastiktablett, das anschließend von Billiglöhnern wieder saubergemacht wird und vor allem sein WLAN, in dem, was er für ‚exquisites Ambiente‘ hält, damit er sein undifferenziertes, ideolgisch verblendetes Unwissen zum Besten geben kann.

    2. Fakt ist dass der Betrieb von den Zulieferern abgeschnitten wurde! Durch Poller und Politessen Einsatz mit Strafen. Wie kommt so jemand wie du dazu, von
      1) einer aus(ge)laufenen (?) Ära zu sprechen (es gab genug Kunden, siehe hier das Forum etc.). Was läuft hier aus?
      2) Sündenbock? Die für die Poller verantwortlichen, die diesen Betrieb aus politischen Gründen zerstört haben.
      3) Ausgestorben? Wie kommst du darauf. HUMUS ist auch ein Einzelhändler. Und da gehe ich auch gerne hin.
      Das sind alles doch recht merkwürdige und komische Behauptungen. Und dann auch noch „Leute macht Euch nichts vor“…was bitte schön soll das? Bist du hier und deine ahoi Kumpels der Allwissende/Entscheidende?
      Scheinbar ja.

      1. Ich sehe da im Umkreis genügend Platz für Lieferfahrzeuge. Und die Poller sind für einen Platz dieses Formats Vorschrift. Also nichts mit politischen Absichten gegen Fisch-Hampe. Wie lange gibt es den Schmuckplatz schon in diesem Format?…denk mal drüber nach.

        1. Du kommst mit solchen Sachen wie „Denk mal drüber nach“. Hey, denk selber mal drüber nach was du denen angetan hast. Und wenn du selbst nicht im Vorfeld aktiv mit dabei warst, wovon zumindest ich überzeugt bin, dann im Nachhinein. Deine Kommentare sind für mich traurig.

          Und die Poller sind für einen Platz dieses Formats Vorschrift VERSTEHE GRÜNER F.!!

          1. „Denk mal drüber nach“ wie lange sich Fisch-Hampe ohne diese besagten Parkplätze halten konnte. Was soll das, der Politik jetzt die Schuld am Konkurs des Geschäfts zu geben. – Und die Poller dienen dazu, dass der Platz autofrei bleibt und nicht womöglich Kinder überfahren werden. Das hat hat nichts mit „Vorschrift ist Vorschrift“ gemeiere zu tun. – In der Sache Fisch-Hampe wird einfach nur wieder billige Politik auf Kosten der Unwissenheit der Bürger gemacht.

  6. Diese Herren begreifen noch immer nicht.
    Es ist einfach nur schlimm. Schade um die schönen kleinen Geschäfte, die ihre Kunden noch mit Namen kennen und auch mal ein persönlicher Schach gehalten wird..
    Was nutzt ei zupepflasterter Platz, zu dem niemand mehr hinkommen kann…????

    1. Die Mitarbeiter vom REWE-Markt, kennen mich auch mit Namen…so what? – Ihr tut alle so, als würde Fisch-Hampe seine Fische in Heilwasser züchten. – Im Übrigen…wo ehemals Gothe-Fleischerei war, ist nun eine Göing-Filiale eingezogen. Exquisites Ambiente wird dort geboten. Ich gebe sogar extra 5€ für eine Tageskarte aus, um dort einen Kaffee für 2€ zu trinken

      1. Schäfer, Denn’s, Backfactory, Henris, Backshop , Edeka, kleiner Göing(Ungerstrasse) ,der Bäcker gegenüber vom Izzaro und div. Türkische Bäcker …..
        Merkste wat???
        Toll das wir jetzt noch eine Göing -Filiale auf der Limmerstrasse haben . Das ist doch kein Fachgeschäft wie Gothe. Überteuerten Kaffee und Brötchen kann ich alle 50m kaufen. Aber wo hole ich mein Fleisch mit bester Beratung ?
        …und komm mir nicht Rewe , Real etc.

        1. Es sind die Wenigsten, die Wert auf gute Beratung beim Kauf von Lebensmitteln legen. Die Meisten sind im Supermarkt gut beraten. Wer mit der Sau nochmal ein Wörtchen reden will, geht eben auf den Wochenmarkt. Den Backshop-Trend finde ich ganz gut. Er bietet den Menschen eine günstige Möglichkeit am öffentlichen Leben teilzunehmen

        1. Bei Fisch-Hampe kann ich mir das auch gut vorstellen. Tante Trude: Also, der Backfisch im Supermarkt schmeckt ja widerlich, das die Jungen Leute sowas essen können, tz. – Die anderen Kunden so: *Zustimm* *Abwink* *Vogelzeig* – Und Fischhampe so: Hm, gestern hamse mir wieder vor die Tür gepinkelt

          1. „Maike
            27. März 2017 um 0:11
            Ekelig.“

            „Seit ich ein Star bin, muss ich ja nicht mehr auf die Toilette“

  7. Ich muss auch mit Bestürzung feststellen, dass es bei der Frage um Fahrrad- und Autofreundlichkeit häufig auf Entweder-oder-Lösungen hinausläuft und nicht Sowohl-als-auch. Bestes Beispiel ist die Parkplatzsituation rund um den Lindener Marktplatz, nicht den Marktplatz selber. Wenn man ernsthaft darüber nachdenken wollte, auf dem Marktplatz mehr Raum für Menschen, Fahrräder, Geschäfte, sprich alles außer Autos zu schaffen, dann sollte man einen Masterplan haben, wie man die Situation entzerrt und Flächen rundherum erhält. Es sind schon so viele Parkplätze Abstellplätzen für Fahrräder gewichen, bei denen ich mich ernsthaft frage, wie das nach gründlicher Überlegung für eine für alle sinnvolle Lösung gehalten werden konnte. Es werden Bügel noch und nöcher aufgestellt und Autoparkplätze geopfert (Eleonorenstr.), aber der 8m breite Bürgersteig gegenüber dem „Wolf“ in der Heesestr bleibt leer. So ein breiter Kinderwagen oder Rollstuhl muss erst noch gebaut werden.
    Bevor sich jetzt bei dem ein oder anderen Leser dieser Worte schon die Wut staut, ich fahre jeden Tag 20 km mit dem Rad zur Arbeit, und trotzdem muss mein Auto während dieser Zeit irgendwo stehen.

  8. Was der grün denkende Mensch nicht haben will, will er vor allem nicht sehen! Leider ist unsere Gesellschaft seit Längerem so ausgerichtet, dass wir alle ohne Straßenverkehr nicht überleben würden. JA, dies gilt auch für die Ökofraktion, aber da sie diese Erkenntnis allzusehr schmerzt, möchten sie wenigstens in ihrem Umfeld nicht soviel davon sehen müssen.

    1. Wie soll man das jetzt entgegenwerten? Vielleicht so: „Was der xxxxxxxxxxxxxx Mensch nicht versteht, existiert für ihn nicht“

      ————————–
      Teile wurden wegen Verstoß gegen den Anstand unkenntlich gemacht.
      Redaktion halloLindenLimmer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.