7. März 2019

Aktuelles von der Auseinandersetzung zwischen Jamiel-Kiez <-> Elminja-Kiez

Auszug von Facebook Elminja-Kiez:

Elminja-Kiez
Gestern Abend haben dem >> Elminja-Kiez unbekannte Personen ihrer Meinung mit einer großen Anzahl DIN-A4 Zetteln in allen drei Straßen Ausdruck verliehen. Heute Nachmittag waren sie natürlich schon (fast) restlos entfernt. Das Dorf soll ja schließlich auch sauber bleiben. >> #Nachbarschaft

2019.03.06_No_Jamiel_Zettel05_1_1

 

2019.03.06_No_Jamiel_Zettel01_1_1

 

2019.03.06_No_Jamiel_Zettel08_1_1

 

2019.03.06_No_Jamiel_Zettel10_1_1_1

 

Mehr zu dem Kiez: >> hallolindenlimmer.de/?s=Jamiel

 

Erläuterung
Jamiel- und Elminja-Kiez
Die Initiative >> Jamiel-Kiez möchte den Bereich der drei Straßen Jakob, Minister-Stüve, und Eleonoren Straße in Linden-Mitte weitgehend autofrei gestalten.
Dagegen hat sich eine andere Initiative – >> Elminja-Kiez – auf Facebook gebildet.

Andere Sichtweisen sind willkommen

 

öl/07.02.2019

 

 

Kommentare

  1. Die Behauptung, die Nachbarschaftsinitiative Jamiel wolle ihre Straße völlig autofrei gestalten ist doch kompletter Unfug. Im Stadtanzeiger waren die Forderungen der Nachbarschaftsinititive Jamiel doch ganz deutlich beschrieben: „Tempo 10 und keinen Durchgangsverkehr – das wünschen sich die Anwohner des selbsternannten Jamiel-Kiezes in Linden-Mitte. Bei ihrer Forderung nach einer Anwohnerzone in den namensgebenden Straßen Jacobs-, Minister-Stüve- und Eleonorenstraße wird die Nachbarschaftsinitiative nun auch vom Bezirksrat Linden-Limmer unterstützt.“ Was mir jedoch völlig unklar ist: Was will eigentlich die Elminja-Initiative? Mein Eindruck ist: Die verbreiten Falschmeldungen über das, was die Mitglieder der Jamiel-Initiative fordern und stänkern was das Zeug hält. Aber warum? Eigene Vorschläge zur Verbesserung der Situation im Stadtteil habe ich von den Elminja-Leuten noch nicht vernommen. Die sind anscheinend einfach nur Mitglieder einer „Dagegen-Partei“, die es lustig finden, ihren Nachbarn, die gute Ideen haben, in die Suppe zu spucken. Pfui Deibel!
    Siehe auch: http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/West/Jamiel-Kiez-Kommt-die-autofreie-Zone-mitten-in-Linden

    1. Genau, ihre eigenen Auto wollen die Jamiel-Leute nicht abschaffen, für die hätten sie gerne Parkausweise.

      Warum wir gegen Jamiel sind?
      – Wir wollen deren Besucher-Verkehr nicht in der Garten-Allee, Falkenstraße, Hohestraße etc auf den Bürgersteigen rumstehen sehen
      – Wir wollen nicht, dass die Mieten in diesen Straßen noch schneller steigen
      – Wir diskutieren hier über Privatstraßen, viel dringender benötigt wird eine bessere Fahrradinfrastruktur (z.B Radweg Davenstedter Straße, mehr Radbügel) und Fußgängerüberwege.

  2. … durch den Dilletantismus eine herrliche Karikatur!

    Aber die Zielrichtung der Initiative widerspricht der alten Weisheit: „Was du bekämpfst, machst du nur stärker!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.