27. Dezember 2018

Beinahe ein Standardtext:
Es war zu erwarten und es kam dieses Mal nicht ganz so schnell. Vor zwei Monaten (24.10.2018) wurde das Verkehrsschild erneuert. Und an Weihnachten geschah es wieder. Ein mutmaßlich aus der Weckenstr. kommendes Auto nahm die Linksabbiegung in den Kötnerholzweg zu eng und – ruumms – war auch das nagelneue Schild wieder kaputt. Dieses Mal musste ein Poller mit dran glauben.

Die kleine ironische Betrachtung:
Der Begriff „Märtyrer“ für diese inzwischen vielen geopferten Verkehrsschilder drängt sich eigentlich auf. Jedoch nicht für Verkehrssicherheit wie bisher gedacht – sondern als Kämpfer gegen das Auto. Dazu passt auch, dass im Bezirksrat der Antrag für diese Verkehrsmaßnahme von Autokritikern eingebracht wurde. <Ironie off>
Und jetzt zu den aktuellen Bildern:

2018.12.27_WP_20181227_002
27.12.2018

 

2018.12.27_WP_20181227_008
Auch der Poller wurde angefahren

 

2018.12.27_WP_20181227_006
Blick aus der Weckenstr.

 

>>  frühere Meldungen zum Thema

 

öl/28.12.2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.