21. Oktober 2018

2018.10.20_PA200679_1

Die Welt ist unsere Heimat !
Das Leben ist Heimat und Glück zugleich !
Die Limmerstraße ist unsere Heimat !
Hier leben wir und wollen glücklich sein !
Wer hier nicht leben will soll gehen !
Heimat bedeutet friedlich zu leben !
Wer ein Problem, hat kann drüber reden !
Wer Aggressionen hat ist in unserer Heimat nicht erwünscht !
Wir wollen Frieden und Heimat !
Heimat ist Kultur !
Wo ist unsere Kultur, wenn wir töten !?
Werte sind wichtig !
Vergesst das nicht !
Jeder ist wichtig !
Jeder ist etwas Wert !
in Liebe und Frieden
M.

2018.10.20_PA200684

Alle Meldungen dazu bei >> halloLindenLimmer.de

21.10.2018
Ilja Tunjic

 

 

Kommentare

  1. Mein trauriges Beileid an Angehörige eines Gewaltopfers im ehemals schönen Linden, die hier an die Täter appellieren:
    „Wer Agressionen hat, soll gehen!“

    Ein verständlicher, Traurigkeit und Hilflosigkeit widerspiegelnder Aufruf an die zukünftigen Täter, (die es vermutlich aber gar nicht lesen), nach dieser sinnlosen Gewalttat, die aber leider in Linden nun schon kein Einzelfall mehr ist:

    Bisher also bereits zwei Totschläger auf ihren Rad greifen in 2 Jahren 2 Fußgänger extrem agressiv und mit tödlichen Folgen an, die ihnen in der Fußgängerzone, bzw auf dem Gehweg Limmerstraße, bei ihrem rücksichtslosen und damit illegalen Fortkommen im Wege waren.
    Daß Fußgänger in Linden nun schon mehrfach zu Todesopfern werden, ist für mich eigentlich kein Zufall, sondern eine zwangsläufige Folge der hier sich ausbreitenden Anarchie und Agression gegenüber Anderen, besonders den schwächeren Mitbürgern.
    Repektiert werden diese hier eigentlich oft wenig, bis gar nicht, und daß Radfahrer bzw. Autofahrer ganz selbstverständlich und regelmäßig klar widerrechtlich aber meist ungestraft in deren gesetzlich geschützte Bereiche eindringen (Autoverkehr Limmerstrasse), und sie dort teils bedrängen, stört die verantwortlichen Behörden offenbar bisher kaum.
    Ich sah hier z.B. niemals Fußstreifen, Polizei auf dem Rad, o.ä. Die Polizei fährt hier offenbar nur per Auto durch.
    Daß sie dann aber den besonderen Blickwinkel der Radfahrer bzw. Fußgänger nicht so wahrnimmt, verwundert nicht.
    Jedenfalls findet eine Überwachung/Sanktionierung in diesen Bereichen durch die zuständigen Behörden kaum nennenswert statt, mit deutlichen Folgen!
    Diese Täter fühlten sich dadurch inzwischen ja offenbar berufen, ihr widerrechtliches Verhalten immer agressiver durchzusetzen und damit langsam aber sicher zu Gewohnheitsrecht und so zur Norm für weitere Follower werden zulassen.
    „Wehret den Anfängen“ hieß es ja mal, aber die Anfänge hierfür liegen evtl. schon recht weit zurück.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.