21. Januar 2019

Titelfoto: Kurz vor den weißen Weihnachten 2010 am Fährmannseck gegenüber Linden-Nord
———————

 

Nach bisherigen Voraussagen [0] soll es in den nächsten ein bis zwei Wochen kalt bleiben in Linden-Limmer. Zwischen sechs bis sieben Minusgrade wurden in den letzten Tagen gemessen. Für die Kälte sorgt ein natürlicher Polarwirbel wie Meteorologen erklären.

Die Eiszeit ist nun da und warum sind Winter immer wieder wechselhaft?

Von Klaus Öllerer

Winter sind öfters wechselhaft. Auf strenge folgen milde Winter und umgekehrt. Das war schon mehr oder weniger immer so. In den letzten Jahren waren die Winter eher milde.

Allen noch gut in Erinnerung dürfte der Winter 2010 sein. Viel Kälte und einiges an Schnee, sowie weiße Weihnacht gab es in Linden-Limmer. Und viel Schlittschuhlaufen war angesagt. Die neue Eisbahn in Limmer erhielt damals große Aufmerksamkeit [2].

Tatsächlich sind deutschlandweit die Wintertemperaturen nicht gestiegen, sondern im Durchschnitt der letzten 30 Jahre  leicht gesunken [4]. Das könnte sich jederzeit in die eine oder andere Richtung verändern – je nach Windlage.

Dem öffentlichen Eindruck nach kommt dieser Kälteeinbruch irgendwie überraschend. So, als wenn richtige Winter eigentlich nicht mehr so ganz hierher gehören würden.

Wenn es nach manchem Klimaprofessor gehen würde, dann wird es „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren in unseren Breiten nicht mehr geben„. Das sagte ernsthaft der bekannte Klimaprofessor Mojib Latif im Spiegel am 01. April. (!) 2.000 [1].
Dieser Winter jedoch hat große Ähnlichkeit im Alpenraum mit der Ausnahme-Schneekatastrophe, die es im norddeutschen Raum 1978 gab. Also alles wie gehabt.

Was macht Winter kalt und was macht sie warm?

Die Antwort ist recht einfach: Die Windrichtungen bestimmen, ob ein Winter kalt oder warm ist. Hier zwei Beispiele:

Warmer Februar 1794
Bei warmen Wintern herrschen Winde aus westlicher und südlicher Richtung vor. Diese Winde sind warm.

2007.01.17_warmerWinter1794

Die Karte zeigt die Hauptwindrichtung im warmen Februar 1794 aus südwestlicher Richtung.

Kalter Winter 1895
Bei kalten Wintern herrschen Winde aus nördlicher und östlicher Richtung vor. Diese Winde sind kalt. Man spricht von sibirischer oder arktischer Kälte.

2007.01.17_kalterWinterJan1895

Die Karte zeigt die Hauptwindrichtung im kalten Winter 1895 aus nördlicher Richtung.

Noch mehr Beispiele
Warme Winter früher

… 1158 fiel wieder aus dem Rahmen: Im Januar fingen die Bäume an zu Blühen, im Februar brüteten Waldvögel, was für geradezu frühlingshafte Temperaturen spricht.

Diese milde Phase dauerte zwei Jahrzehnte an … Dem Absolutbetrag nach handelte es sich zwischen 1181-1190 um eine der wärmsten Dekaden überhaupt.

Der Winter 1249 war äußerst mild und regnerisch, in Köln zählte man nur zwei Frosttage und um den Jahreswechsel gab es Sturmfluten an der Küste.

1357 wurde es sogar richtig mild. … Bis zum 13. Februar gab es keinen Schnee und kein Eis.

In Mainz gab es 1371 kein Eis und Ende Februar war es angenehm mild.

1505: Im Südschwarzwald konnten im Januar die Viehherden ausgeführt werden, einige Frühjahrsblumen blühten bereits

Winter 1529/30: warm: … Im Elsass Sommerkleider den ganzen Winter hindurch, weder Eis noch Schnee bis in höhere Lagen, erste Kirschenblüten Anfang März. Im tieferen Schweizer Mittelland mag die Kirschblüte um den 10. bis 15. März, zehn Tage vor dem frühesten Termin des 20. Jahrhunderts, begonnen haben. Dieser Winter gehört somit zu den wärmsten der letzten fünfhundert Jahre.

1607: “Dieses Jahr begann mit einer thermischen Anomalie: Der Winter war extrem warm und sehr trocken – ein Rekordwinter. Zeitgenossen sprachen sehr drastisch von “keinem Winter” mit wenig Frost und Schneefalltagen, selbst kleinere Bäche blieben eisfrei. Bereits im Februar wurde die Aussaat verrichtet, in der gleichen Zeit sollen schon Veilchen geblüht haben”

Fazit: Kalte Winter in Europa und hier in Linden-Limmer hängen auch in Zukunft nur davon ab wo der Wind her weht – allen anderen Äußerungen zum Trotz.

Quelle [3]

 

Und jetzt wird’s lustig.
Extra 3 gibt Tipps, wenn der Wintereinbruch im Winter kommt …

 

Quellen:

[0] Welt v. 21.01.2019
>> Die „sibirischen Wochen“ sind da – minus 18,6 Grad im Erzgebirge

[1] Spiegel v. 01.04.2000
>> Winter ade – Nie wieder Schnee?

[2] Linden-Limmer Zeitung 01-2010
>> Limmer: Eisbahn selbst gemacht, Seite 4

[3] Klaus Öllerer
>> KlimaNotizen.de, weitere Quellenangaben dort

[4] EIKE v. 08.12.2017
>> Der Winter zeigt der Klima­erwärmung die kalte Schulter- Abküh­lung seit 30 Jahren 

 

Rückfragen und andere Sichtweisen sind willkommen.

 

Klaus Öllerer
arbeitet mit bei >> KlimaKontroverse.de
21.01.2019/22.01.2019; 06:34

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.