12. Januar 2019

Ecke Selmastr. / Limmerstraße gibt es ein Halteverbot, dass durch zwei Halteverbotsschilder (Anfang und Ende) gekennzeichnet ist.

Vorbeikommendes städtisches Ordnungspersonal schritt zur Tat und verhängte ein Knöllchen.

2019.01.12_WP_20190112_002_1
Der weiße PKW steht im Halteverbot

 

Der Parkraum ist in der Selmastr. sehr knapp. Es hat sich ein Parken in der zweiten Reihe etabliert.

2019.01.12_WP_20190112_008_1_1

Da nicht verboten bleibt dieses Parken auch knöllchenfrei in der zweiten Reihe.

 

Siehe auch:
>> Spezial: Autos – Freund, Feind oder was? – in Linden-Limmer und anderswo

 

Andere Sichtweisen sind willkommen

Klaus Öllerer
12.01.2019

 

 

Kommentare

  1. Da hat das ordnungspersonal aber richtig gut was geschafft. Der häuslichen Pflege mal richtig eins verpassen! Gut so. Weiter machen.
    Falschparken in dieser Gegend ist ziemlich alternativlos. Das weiß auch das Ordnungspersonal. Dann gibt es sicher auch Leute, die das Ordnungspersonal extra rufen.
    Ich wollte heute gegen 20:30 parken. Ich war schon gewillt, falsch zu parken (nicht ZU falsch – auf der Kurve oder Durchgänge zu stark blockieren tue ich nicht). Nicht einmal das war möglich.
    Ich hätte noch nicht mal mehr ganz dreist falschparken zu können. Selbst der SUV von der Feuerwehr (so ein Amarok) stand auf dem Fußweg.
    Man kann sich auch anstellen…

  2. Selmastraße: Das Parken in zweiten Reihe ist an den stellen nur augenscheinlich ein Parken in zweiten Reihe. Denn die Autos stehen vor den Bäumen und da ist es die erste Reihe! Klingt komisch ist aber durchaus erlaubt.
    Was ich aber nicht verstehe, warum man die normalen Parkbuchten nicht zum quer parken frei gibt (wie bei den Stellplätzen auf einem Supermarktparkplatz).
    Sollte die Länge nicht ausreichend für die Vorschrift sein (5 Meter), könnte man da durchaus mit einem Schild regeln wie Lang das Fahrzeug sein darf was da stehen darf. Längere müssten dann eben wo anders Parken oder ein Knöllchen riskieren.

  3. Das ist interessant, ich ärgere mich immer über die Leute, die auch in der Mathildenstraße dreist (in meinen Augen) in zweiter Reihe parken und damit das ein- und ausparken auf den normalen Parkplätzen erschweren. Oft wird dabei auch die Feuerwehreinfahrt hinter dem Rossmann zugestellt. In diesem Fall sollte es klar sein, aber ist das Parken vor den Bäumen tatsächlich erlaubt? Wurde dies vom Ordnungsamt gesehen und gestattet?
    Dann stelle ich mich demnächst auch dorthin. Generell finde ich es ein Unding, dass wie hier am Anfang der Limmerstr. geparkt wird, auf dem Gehweg, an den Fußgängerüberwegen, an den Kreuzungen – überall, wo es irgendwie geht. Dass Kinderwagen und Rollstühle nicht vorbeikommen scheint völlig egal, dass man beim Abbiegen Radler nicht kommen sieht, auch. Und wenn ich abends 20 Minuten im Kreis fahren und die Schikanen umkurve fühle ich mich richtig dämlich, dass ich mich an die Regeln halte.
    So ein wenig kann ich den Feuerteufel verstehen, eigentlich könnte/müsste das Ordnungsamt hier jeden Abend viertstellige Beträge eintreiben. Ich frage mich, warum es das nicht regelmäßig tut, dann würde wieder Ordnung herrsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.