13. März 2017

Siehe auch >> Linden-Süd: Bombenräumung – Drei Löcher in Arbeit


>> Flyer mehrsprachig (deutsch, englisch, türkisch, spanisch, russisch)

Entschärfung von Fliegerbomben
Wichtige Informationen der Feuerwehr Hannover

An mehreren Verdachtspunkten auf dem ehemaligen Parkplatz Stadionbrücke im Hannoverschen Stadtteil Linden-Süd werden Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Zurzeit besteht keine Gefahr für die Anwohnerinnen und Anwohner, die Verdachtspunkte müssen jedoch weiter erkundet werden. Aus Sicherheitsgründen ist es erforderlich, einen Evakuierungsbereich einzurichten, damit der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen eine mögliche Entschärfung der Fliegerbomben durchführen kann.

Die Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme ist

am Sonntag, 26.03.2017, ab 09:00 Uhr geplant.

Den Sicherheitsbereich innerhalb des Evakuierungsradius müssen alle Personen verlassen, die sich dort aufhalten. Betroffen davon sind zirka 15.600 Einwohnerinnen und Einwohner. Einen Kartenausschnitt zum Evakuierungsradius sowie die Liste der betroffenen Straßen Wege und Plätze sind dieser Information beigefügt.

Es ist derzeit erforderlich, weiterhin technisch aufwendige Erkundungsmaßnahmen durchzuführen. Sollte sich hierbei herausstellen, dass ein Kampfmittelfund ausgeschlossen werden kann, werden die für eine Entschärfung notwendigen Maßnahmen aufgehoben. Erhärten sich hingegen die Anhaltspunkte, so müssen die Verdachtspunkte vollständig freigelegt werden. Eine solche Öffnung ist zwingend mit einer Evakuierungsmaßnahme verbunden, die sich auf einen Sicherheitsradius von 1.000 Meter bezieht.

Die Bewohnerinnen und Bewohner werden gebeten, am Sonntag, 26.03.2017 um 09:00 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Sofern Sie keine andere Aufenthaltsmöglichkeit haben, steht Ihnen die folgende Sammelstelle zur Verfügung:

Sammelstelle

Sporthalle der IGS Linden, Am Spielfelde 13, 30449 Hannover, 09:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Am 26.03.2017 beginnt die Sommerzeit. Am Sonntag, 26.03.2017 um 02:00 Uhr werden die Uhren auf die Sommerzeit 2017 umgestellt.

Für den Personentransport in diese Sammelstelle stehen kostenlos Evakuierungsbusse bereit.

Diese fahren ab 9:00 Uhr den betroffenen Bereich ab. Personen können an folgenden Haltestellen zusteigen:

Schwarzer Bär
Deisterplatz/Allerweg
Göttinger Straße
Ersatzhaltestelle Friedrich-Ebert-Straße
August-Holweg-Platz
Bahnhof Linden/Fischerhof
Stadionbrücke
Allerweg
Charlottenstraße
Deisterplatz/Bornumer Straße
Sporlederweg
Zur Sternwarte (Sporthalle IGS Linden)

Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Bitte melden Sie notwendige Transporte rechtzeitig vor dem 26.03.2017 an, damit die Feuerwehr die erforderliche Anzahl von Transportfahrzeugen bereitstellen kann.

Für Fragen steht ein Bürgertelefon ab sofort unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 731 31 31 zu den folgenden Zeiten zur Verfügung:

Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr sowie

Samstag, 25.03.2017 von 09:00 bis 16:00 Uhr und

Sonntag, 26.03.2017 von 07:00 Uhr bis zum Abschluss aller Maßnahmen

Die mögliche Entschärfung von Fliegerbomben kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie voraussichtlich erst am Abend in Ihre Wohnung zurückkehren können. Informieren Sie gegebenenfalls Verwandte und Freunde über Ihre Abwesenheit.

Nehmen Sie daher bitte unbedingt die für Sie notwendigen Dinge, wie beispielsweise Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung sowie angemessene Kleidung mit. Informieren Sie auch Ihre Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme.

Bitte überprüfen Sie vor dem Verlassen Ihrer Wohnung, dass Elektro- und Gasgeräte (z.B. Herd, Ofen oder Bügeleisen) ausgeschaltet und alle Wasserhähne geschlossen sind. Lassen Sie keine brennenden Kerzen in Ihrer Wohnung zurück.

Bitte beachten Sie auch, dass der öffentliche Personennahverkehr im Rahmen der Kampfmittelbeseitigung nur eingeschränkt zur Verfügung steht!

Über die Kampfmittelbeseitigungsmaßnahme werden alle im Sicherheitsbereich betroffenen Haushalte am Samstag, 11.03.2017 mit mehrsprachigen Informationsblättern in deutscher, englischer, türkischer, spanischer sowie russischer Sprache und über die Warn-App KATWARN informiert.

Aktuelle Informationen erhalten Sie über Rundfunkdurchsagen und die Internetportale der Landeshauptstadt Hannover (www.hannover.de) – sowie der Feuerwehr Hannover www.feuerwehr-hannover.de).

In den sozialen Medien informiert die Landeshauptstadt über das Twitter-Profil @hannover mit #hannbombe sowie auf der Facebookseite facebook.com/lhhannover.

Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und danken für Ihr Verständnis.

Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Feuerwehr.

 

2017.02.24_P2242245.jpg
Bombenverdacht – ehemaliger Parkplatz gegenüber dem Siloah Krankenhaus

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.