10. Mai 2018

Man stelle sich einmal vor: ein Autorennen im Lindener Hafen.
Eine schwedische Ortschaft hat so etwas ähnliches gewagt. Dieser Ort hat nur dreitausend Einwohner! Das gesamte dortige Gewerbegebiet wurde abgesperrt. Die Rennautos fuhren über Firmengelände, abgesperrte öffentliche Straßen und auch nicht abgesperrte Straßen gemeinsam mit dem normalen Verkehr. Ein anscheinend wichtiger Teil des Zuschauererlebnisses waren die laut aufgedrehten Motorgeräusche. Brrrmmmm!!!

 

öl/10.05.2018

Kommentare

  1. Neulich habe ich das erste Elektroauto erlebt, das tatsächlich mit einem künstlichen „wwwwuh“-„Motor“-Geräusch fuhr. Das kam mir so vor wie eine E-Zigarette im Vergleich zur Teerkippe.

    – Aber ich habe mal eine Radreise unternommen in Schweden, und die Autofahrer, auch wenn sie amerikanische alte Schlitten fuhren, was dort eine Vorliebe darstellt, waren sehr aufmerksam und respektvoll im europäischen Vergleich.

    Die Skandinavier sind ja auch bei ihrem Naturverständnis fortgeschritten (friluftsliv und allemansrecht, und alles auch haram). Und dann gilt: Toleranz. – Und drittens der kurze Sommer. Da lassen sie natürlich die Sau raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.