23. Januar 2019

Polizei: Gute Arbeitsbedingungen für Kripobeamte der Polizeidirektion Hannover im Dienstgebäude an der „Hanomag“

Hannover (ots) – Die Liegenschaft wurde in den Jahren 2011 bis 2013 vom Vermieter umfangreich saniert und nach den Wünschen der Behörde umgestaltet. Hierzu zählte auch eine umfassende Sanierung der Außenfassade.

In dem Gebäude an der Marianne-Baecker-Allee versehen aktuell Kolleginnen und Kollegen des Kriminaldauerdienstes sowie Ermittler der Kriminalfachinspektion 3 ihren Dienst.

Die Polizeidirektion Hannover ist seit dem Jahr 2017 darüber informiert, dass sich an einer Stelle dieser Fassade Teile des Putzes gelöst hatten. Hierbei handelt es sich offenbar um einen Baumangel, über den die dafür zuständige Vermieterfirma umgehend in Kenntnis gesetzt worden ist. Weitergehende Schäden an der Fassade sind seitdem nicht aufgetreten. Die Funktionalität des Gebäudes und der Dienstbetrieb sind durch diesen Mangel nicht beeinträchtigt.

Seitens des Vermieters ist eine Beseitigung dieses Mangels in Auftrag gegeben worden. Aufgrund eines derzeit noch andauernden Rechtsstreits mit der damals bauausführen Firma ist dieser noch nicht ausgeführt worden.

Anderweitige Schäden, so zum Beispiel Schimmelbildung im Innern des Gebäudes, sind bislang nicht bekannt geworden.

Die Polizeidirektion Hannover macht deutlich, dass sie mit der Unterbringung in dem angemieteten Dienstgebäude sehr zufrieden ist.

Die Behörde steht mit der Vermieterfirma in einem engen und regelmäßigen Austausch. / schie, ahm

Polizeidirektion Hannover

 

23.01.2019

 

 

Kommentare

  1. Den Sinn der Meldung verstehe ich nicht ganz. Vermutlich wurde der Bericht veröffentlicht, um einer Skandalisierung des beschriebenen öffentlich-privaten Mietverhältnisses zu begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.