11. Oktober 2018

Polizei: Gemeinsame Nachtragsmeldung der Staatsanwaltschaft (StA) und Polizei Hannover 40-Jähriger nach Auseinandersetzung an der Limmerstraße verstorben

Hannover (ots) – Der am Montagnachmittag (08.10.2018) bei einer Auseinandersetzung an der Limmerstraße im Stadtteil Linden-Nord lebensgefährlich verletzte Mann aus Laatzen ist heute Nachmittag in einer Klinik seinen Verletzungen erlegen. /now, pu

Polizeidirektion Hannover

Siehe auch >> Brutale Gewalt auf der Limmerstrasse – Opfer stark verletzt

Alle Meldungen dazu bei >> halloLindenLimmer.de

 

Blumen und Kerzen in Gedenken an den verstorbenen Ilja T.. Der Trauerort wird durch Nachbarn gepflegt.

2018.10.13_PA130606

 

2018.10.12_WP_20181012_007

 

2018.10.12_WP_20181012_001

 

2018.10.11_WP_20181011_015

 

2018.10.11_WP_20181011_007

 

11.10.2018/12.10.2018/13.10.2018; 22.59
Ilja Tunjic

 

 

Kommentare

    1. Ist das eine dem Kontext angemessene Drohung oder ein im Staub kriechendes Flehen um Mitgefühl und Re-Integration des vorgeblichen Italieners?

    2. Und?!
      Was willst du damit sagen????
      Hast du dich mal gefragt, wie es den Angehörigen des Opfers geht?! Christen setzen nicht auf Vergeltung, er wird seine gerechte Strafe an einem anderen Ort bekommen. Und du solltest dich einfach schämen, aus der Tragödie einfach nichts gelernt. Genauso Aggro wie der Assi der ihn brutal umgebracht hat. Nach so einer Aktion solltet ihr einfach mal die fresse halten und nicht noch billige Drohungen aussprechen.

  1. Wenn alle die eine schwere Kindheit hatten zum Mörder werden dann würden ja nur noch auf der Limmerstraße Mörder rumlaufen so geht das nicht die Jugend ist durch ihre Ballerspiele und diese ganzen Geschichten völlig runtergekommen Gewalt ist wohl heutzutage normal ich kann das nicht verstehen

    1. Herr Grotjahn….und natürlich sind die Ballerspiele (Fachbegriff: Ego-Shooter) wieder Schuld??? Das war sowas von überflüssig! Ihnen scheint nicht aufgefallen zu sein, das auf der ganzen Welt eine „Verrohung“ im Miteinander stattfindet??? Was meinen Sie mit „diesen ganzen Geschichten“?

    2. Guckstu Fernsehn?
      da wird am laufendem band alles mögliche gezeigt wie es geht,
      so entsteht zb. die illusion, dass wenn man jemanden mit nem Feuerlöscher übern Schädel brezelt,
      dann steht er danach wieder auf,
      ja nee, is klar! LOL!
      quasi Allgemeinbildung, LOL!
      wer ist schuld? LOL!

  2. Das macht fassungslos. Mitten hier, am Tag, grundlos, einfach so. „Falsche Zeit, falscher Ort?” Was ist das hier? Ist das die neue Realität? Den Kopf so voll, das Herz so leer. Proteste gegen Hochbahnsteige und die Schließung vom Bäcker nebenan, wo bleibt dein Protest Linden? Der muss von uns kommen, gleich nach der Trauer und den Blumen. Mein Kind soll hier sonst nicht großwerden in dieser ach so linken, sozialen „Kultur” ohne Miteinander, Mitgefühl und Rücksicht im Alltäglichen.

    1. Entschuldigung „Wir“, aber ich entnehme der Presse, dass Passanten versucht haben, dem Opfer zu Hilfe zu kommen. Da kann man wohl nicht von fehlendem Miteinander und Mitgefühl reden.

  3. Die Angehörigen, Gott und die Gesellschaft bitte ich um Verzeihung wegen meiner unterlassenen Hilfeleistung. Ich habe im Leben noch keine größere Schuld auf mich geladen und schäme mich in Grund und Boden.

    Sofort hätte ich die Polizei rufen müssen und mit Abstand und der Trillerpfeife den Angreifer abspenstig machen. Die anderen Passanten haben das aber offenbar auch nicht gemacht und waren schon vor und noch nach mir da. Auch war mein körperlicher Zustand schlecht.

    Ein früheres Mal, als ich zwei Touristen vor einem ebenso gewaltgeladenen Täter gerettet hatte (durch Nähe und Abstand und Vor-und-zurück, und dabei klarstellen: „Was du gerade tust, ist über der Grenze! Du wirst beobachtet! So kommst du hier auf keinen Fall weiter!“), war danach übrigens der Trottel: ich. Es sei ja sowieso nichts passiert. Ist halt Linden, ne?

    Es tut mir auch Leid wegen des persönlichen Verlusts. Der Bruder muss den Verstorbenen sehr gemocht haben.

  4. Ein Fußgänger in der Fußgängerzone (!) totgeprügelt, nur weil er einem Fahrradrowdy (dem der für Fußgänger geschützte Bereich einer Fußgängerzone scheinbar egal war) in die Quere kam!

    Der Täter hat einen Menschen getötet!
    Ob er unter Drogen stand oder eine schwere Kindheit hatte ist egal – er hat einen Menschen getötet!

    Ein Miteinander (und Rücksichtnahe § 1 StVO!!!) der verschiedenen Verkehrsteilnehmer scheint es nicht mehr zu geben!
    Dabei haben die meisten doch mal eine Fahrerlaubnisprüfung gemacht!!!

    Gerade „Velo-Ritter“ wähnen sich als die besseren Verkehrsteilnehmer, da sie umweltgerecht am Straßenverkehr teilnehmen, die sich mehr erlauben können, als die „Anderen“!

    Fahren ohne Licht, Vorfahrtsregeln (wie rechts vor links), Lichtzeichenanlagen (Ampeln), Verbot der Durchfahrt,
    Entgegen der Fahrtrichtung, falsche Straßenseite, verkehrberuhigter Bereich, fahren in der Fußgängerzone…..
    Die Liste ließe sich noch ergänzen!

    Natürlich machen auch motorisierte Verkehrsteilnehmer Fehler, und manchmal sind die Folgen auch schwer!
    Diese Verkehrsteilnehmer haben jedoch Kennzeichen und können leichter zur Verantwortung gezogen werden,
    während die meisten „Velo-Täter“ einfach abhauen.

    Ich würde mir wünschen, das der Täter eine langjährige Haftstrafe erhält und dann noch ein weiteres Verbot zur Nutzung von Fahrzeuge – dazu gehören auch Fahrräder!!!
    Dann weiß er vielleicht eine „Schutzzone“ wie eine Fußgängerzone zu schätzen!

    1. – „Ein Miteinander (und Rücksichtnahe § 1 StVO!!!) der verschiedenen Verkehrsteilnehmer scheint es nicht mehr zu geben!“

      Komisch, alle meine Verkehrskonflikte der letzten paar Tage (ich als Radfahrer) wurden mit „Sorry, mein Fehler!“ mindestens eines Beteiligten zufriedenstellend abgeschlossen. – Demgegenüber das glatte und absolute Gegenteil zu vertreten, erscheint unrealistisch und, Entschuldigung, auch etwas wahnhaft. Auch können solche verschroben-bösartigen Haltungen schon grundsätzlich zu nichts Gutem führen.

    2. Damit kehrst du aber alle über einen Kamm… Ich kenne den Typen und er ist weder generell agressiv noch ist er ein Fahrrad rowdie. Es hätte nicht so weit kommen dürfen aber das Gerede ist halt los da du die Person nicht Kennst!

      1. Kennen hin oder her….es ist ein Toter zu beklagen! Egal, ob ich die Person (Täter) kenne….eine hohe Aggression scheint ja demnach vorhanden zu sein….Wegsperren und falls Migrant, nach Ablauf der Strafe ausweisen…Basta!!!

  5. Mir tuen die Hinterbliebenen leid.
    Durch den Irrsinn eines Totschlägers, wegen einer Nichtigkeit, wurde nicht nur ein Leben vernichtet, sondern einige andere Leben aus der Bahn geworfen.

    Hoffentlich verrottet dieses Vieh im Gefängnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.