6. März 2019

Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im hannoverschen Stadtteil Linden-Mitte ist am heutigen Mittwoch (06.03.2019) von der Polizei durchsucht und eine größere Menge Pyrotechnik sichergestellt worden.

Gegen den 52-jährigen Eigentümer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein Strafverfahren eingeleitet.

Ermittlungen haben die Krimialbeamten auf die Spur gebracht:

Mehrfach hatte der Mann in den vergangenen Monaten pyrotechnische Gegenstände gekauft, die erlaubnispflichtig sind. Eine entsprechende Zulassung hat der 52-jährige Eigentümer jedoch nicht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurde die Wohnung des Mannes heute durchsucht. Dabei fanden die Polizeibeamten Substanzen, die zum Eigenbau von Knallköpern verwendet werden sollten, sowie mehr als 600 pyrotechnische Gegenstände. Darunter befindet sich auch so genanntes Mittel- und Großfeuerwerk wie beispielweise Polenböller und Kugelbomen. Es hat für den unausgebildeten Nutzer ein besonders hohes

Brisanz- und Gefährdungspotenzial.

Die Pyrotechnik wurde beschlagnahmt. Gegen den 52-Jährigen wurde ein Strafverfahren aufgrund von Straftaten gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. /ahm, has

Polizeidirektion Hannover

 

06.03.2019

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.