10. August 2018

Hannover (ots) – Die Polizeiinspektion (PI) West hat zur Hälfte des Maschseefestes 100 Straftaten im Zusammenhang oder im näheren Umfeld des Volksfestes verzeichnet. Das Straftatenaufkommen ist dabei auf Vorjahresniveau.

Vom ersten Veranstaltungstag am Mittwoch, 01.08.2018, bis zum heutigen Freitag, 10.08.2018, leiteten die Einsatzkräfte insgesamt 100 (Vorjahr: 113) Ermittlungsverfahren ein. Die drei häufigsten Straftaten waren dabei Diebstahlsdelikte (25, Vorjahr: 35), Körperverletzungen (23, Vorjahr: 20) sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (21, Vorjahr: 17). Zudem leiteten die Beamten neun (Vorjahr: sechs) Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Darüber hinaus mussten die Einsatzkräfte bisher 75 Platzverweise (2018: 80) aussprechen und elf Personen wurden in Gewahrsam (Vorjahr: vier) genommen. Zusätzlich leiteten die Beamten beim Maschseefest 2018 bislang 85 Verfahren wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten ein.

Die PI West ist mit dem bisherigen Einsatzverlauf, der Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und den weiteren Sicherheitspartnern sehr zufrieden. /has, schie, pu

Polizeidirektion Hannover

 

10.08.2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.