10. Juli 2018

Titelbild: Bienenwabe aus Bienenstock auf dem Freigelände

Siehe auch
>> Teil I – Wagenersche Stiftung: Outdoor Fitnesspark in neuer Freifläche und das ganz nah
>> Teil II – Wagenersche Stiftung: „Freigelände für Natur und Menschen“ – Eindrücke
>> Teil III – Wagenersche Stiftung: Bienenstöcke im Einsatz

 

Teil III: Bienenstöcke im Einsatz

Am Rande des Freigeländes stehen derzeit vier Bienenstöcke. Diese werden betreut vom Hobbyimker und Tischlermeister Martin Weber.

2018.06.29_P6290947

 

Hobbyimker Martin Weber (Mitte) bei der öffentlichen Vorstellung des Bienenprojektes auf dem Freigelände Ende Juni.

2018.06.29_P6290933_1
Hannoversche 1. Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette, Hobbyimker Martin Weber und Stiftungsvorsteher Reinhold Fahlbusch

 

Zum risikolosen Arbeiten benutzt der Imker einen Rauchapparat. Der Rauch macht die Bienen harmlos, so dass sie nicht stechen. Der Rauch simuliert den Bienen eine Art Waldbrand. Dadurch geraten diese in eine Art Alarmzustand und versuchen dann den Honig zu retten. Das lenkt sie vom Menschen ab. Dadurch ist annähernd gefahrloses Arbeiten an den Bienenstöcken möglich.

2018.06.29_P6290937
Beruhigt die Bienen und den Imker: Rauchapparat, auch Smoker genannt

 

In der nächsten Zeit werden die Bienenstöcke auf’s Land gebracht, um bei der Befruchtung auf den Feldern zu helfen. Der Transport erfolgt nachts und bei verschlossenen Öffnungen. Nachts sind alle Bienen im Stock. So erklärte es Imker Martin Weber.

 

Anhang

Die Geschichte

Die Stiftung geht auf ein Testament von 1784 (!) zurück. Damals verfügte der erfolgreiche hannoversche Bäckermeister Johann Jobst Wagener, dass sein Vermögen den „Armen, Kranken, Rath- und Nothleidenden“ zu Gute kommt. Dies sollte für den Fall gelten, dass seine Familie ausstirbt und keine Nachkommen mehr hat. Die Enkelin des Bäckermeisters blieb ohne Kinder und wurde damit die Letzte der Familie. Die Voraussetzung zur Stiftungsgründung war damit gegeben.

Die Wohnanlage der >> Wagenerschen Stiftung wurde 1896 gebaut – gegenüber Linden-Nord, direkt an der Spinnereistr. / Königsworther Str.. Dort leben heute zweiundachtzig hilfsbedürftige Personen in achtundsiebzig Wohnungen. Die >> Wagenerschen Stiftung benötigt für ihre Tätigkeiten Spendengelder und ehrenamtliche Unterstützung.

Spendenkonto
Johann Jobst Wagenerische Stfitung
IBAN: DE43251900010633833001
BIC: VOHADE2H

 

Siehe auch
>> Teil I – Wagenersche Stiftung: Outdoor Fitnesspark in neuer Freifläche und das ganz nah
>> Teil II – „Freigelände für Natur und Menschen“ – Eindrücke
>> Teil III: Bienenstöcke im Einsatz

 

Klaus Öllerer
10.07.2018/13.07.2018;10:17

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.