25. Juni 2021

Inhalt: Autocorso + PCR-Fiasko
————————–

Autocorso Hannover

Zum dreiundfünfzigsten Mal findet diesen Samstag (26.06.2021) der Autocorso in Hannover statt. Treffpunkt ist die Ritter-Brüning-Straße Parking.

Bei den letzten Malen versammelten sich bis über 100 Autos und fuhren dann durch die Innenstadt – begleitet und abgesichert durch die Polizei.

Zur Geschichte des Autocorsos Hannover

Es bildete sich im Mai/Juni 2020 eine Initiative aus wenigen Leuten, die über Telegram Verbindung hatten. Ein politischer oder weltanschaulicher Hintergrund war nicht vorhanden. Man war zunehmend empört über die nicht einsehbaren und langandauernden starken Einschränkungen wichtiger Grundrechte.

Im Juni 2020 fand dann der erste Autocorso in Hannover statt. Es nahmen vier Autos teil.

Von Mal zu Mal wurden es dann immer mehr. Nahezu jeden Samstag zog man durch die Stadt. Die Anmelderin war immer dieselbe.

„Infektions“schutzgesetz abschaffen!

Weitere Veranstaltungen zum Thema Corona sind derzeit nicht bekannt.

Info:

PCR-Test erneut widerlegt – Inzidenz nicht glaubwürdig

Die Inzidenz bestimmt offiziell die Einschränkungen der Bevölkerung im täglichen Leben. Die Anzahl soll angeben wieviele Infizierte es auf hunderttausend Einwohner gibt, die andere anstecken können. Doch die Zahlen täuschen. Es wird lediglich angegeben wieviele Menschen positiv getestet wurden. Doch das hat kaum etwas mit einer Ansteckbarkeit zu tun.

Nun haben weitere Wissenschaftler in einer Studie die Infektions-Aussage von positiven PCR-Tests widerlegt. Diese können nicht nachweisen, das Jemand andere Personen anstecken kann.
Demnach sind die anschließenden Quarantänemaßnahmen ungerechtfertigt und stellen schwere Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Personen dar.

In folgendem Interview bei RTL schildert Prof. Dr. Specht die Ergebnisse der aktuellen Studie.

Pressemeldung der Universität Duisburg-Essen (UDE)

Rund 190.000 PCR-Tests ausgewertet
Ergebnisse allein ungeeignet als Grundlage für Pandemie-Maßnahmen

Forschende der Medizinischen Fakultät der UDE weisen im renommierten Journal of Infection darauf hin, dass die Ergebnisse von RT-PCR-Tests allein eine zu geringe Aussagekraft haben, um damit Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zu begründen. Gemäß ihrer Untersuchung beweisen positive Testergebnisse nicht hinreichend, dass mit SARS-CoV-2 Infizierte andere Personen mit dem Coronavirus anstecken können. Zusammen mit Wissenschaftler:innen der Universität Münster und dem MVZ Labor Münster hatten sie zuvor rund 190.000 Ergebnisse von mehr als 160.000 Menschen dahingehend ausgewertet. …
Weiter lesen: >> uni-due.de

Siehe auch:
>> Lockdown – Wie fakig ist der Corona-Test (PCR)?

>> Schulärztin schlägt Alarm: Mehrere Kinder nach Impfung herzkrank

>> hallolindenlimmer.de/?s=autocorso

Nachbemerkung
halloLindenLimmer.de ist nicht meinungsgebunden und läßt andere Meinungen frei zu Wort kommen.
Alle Meldungen zu Corona: >> hallolindenlimmer.de/?s=corona

Andere Sichtweisen sind willkommen.

Klaus Öllerer
25.06.2021/02.07.2021; 07:31
Corona, Lockdown, Antifa

Kommentare

  1. 53% der Deutschen sind mittlerweile gegen Corona gespritzt und sind damit das Virus-Spike-Protein produzierende menschliche Maschinen geworden. In der Medizingeschichte, der Gesundheitshistorie der Menschheit ist diese Situation erstmalig.

    Nähere Informationen dazu würden die Bevölkerung verunsichern, obwohl sie allgemein verfügbar sind. Soll ich mal anfangen? – Zum Beispiel, dass es für die Spike-Produktion nur einen An-Knopf gibt, aber keinen Aus-Knopf?

    – Ich kann’s verstehen, dass auf hLL nicht über die Corona-Impfrisiken berichtet wird. Man würde sich mehr als 50% der Leserschaft vergraulen aufgrund deren kognitiven Dissonanzen. Uuuuh, ich hab das jetzt im Körper, und womöglich für immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.