8. Dezember 2020

Auf der nächsten Bezirksratssitzung (09.12.2020) wird folgender Antrag von Bezirksratsmitglied Steffen Mallast (Grüne) und Matthias Voß (SPD) eingebracht.

Antrag

Barrierefreier Ausbau des Aufganges zur Brücke hinter der Wasserkunst auf der Seite der Nordstadt

Der Bezirksrat unterstützt den einstimmig im Bezirk Nord verabschiedeten folgenden Antrag und beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt, einen Vorschlag für den barrierefreien Ausbau oder zumindest barrierearmen Ausbau des Aufganges an der Brücke hinter der Wasserkunst zum Wasserkraftwerk Herrenhausen vorzulegen.

Begründung

Die Verbindung hinter der Wasserkunst am Wasserkraftwerk Herrenhausen ist für die Naherholung ins nördliche Hannover und auch als Wegeverbindung zwischen der Nordstadt und Linden eine ganz wichtige.
Die Wasserkunst selbst und die Brücke direkt daran vorbei – werden gerade aufwändig saniert, jedoch die Brücke am Kraftwerk nicht. Insbesondere der Aufgang auf der Seite der Nordstadt ist nicht barrierefrei nutzbar.

Fahrräder können dort durch – provisorische Betonübergüsse – auf der Treppe geschoben werden. Schon bei Kinderwagen oder Anhängern gestaltet sich deren Benutzung aber als abenteuerlich. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ist der Aufgang schlicht nicht benutzbar. Auf der Lindener Seite ist der Zugang ebenerdig.

Steffen Mallast, Grüne Matthias Voß, SPD
Fraktionsvorsitzende

Titelbild: Ausbesserungsarbeiten an der Treppe zum Wehr bei der Wasserkunst

Siehe auch:
>> „Treppe nicht mehr in Not“ beim Wehr in Limmer – Videos

07.12.2020

Kommentare

  1. Für Menschen mit Rollator oder Rollstuhl ist die Treppe fast unüberwindbar, aber der Rest der Strecke ist für die Menschen auch nicht viel besser. Zum einen, weil die Beschaffenheit des Bodens nicht unbedingt für Rollatoren ausgelegt ist und weil es viele rücksichtslose Radfahrer gibt, die gern den gesamten Weg für sich einnehmen. Wie viele mobilitätseingeschränkte Menschen würden diese Brücke also tatsächlich nutzen?
    Würde nicht eher die Zahl der Radfahrer und Eltern mit Kinderwagen zunehmen?
    Ich würde eine Rampe bevorzugen, da fallen nicht so viele Folgekosten wegen Wartung / Reparatur und Betrieb an. Außerdem wäre diese außer wegen extremen Wetterbedingungen immer nutzbar.
    Aber demnächst kommt doch die Seilbahn, dann wird die Brücke eh uninteressant 😉

    1. „und weil es viele rücksichtslose Radfahrer gibt, die gern den gesamten Weg für sich einnehmen.“
      Die Aussage gilt nicht nur für Radfahrende. Meine Schwester die auf einen Rollator angewiesen ist kann dir einige Geschichten über rücksichtsloses Verhalten erzählen, und da ist alles dabei vom Paketzusteller, zu Fuß gehende, Mütter mit Kinderwagen zu 2. nebeneinander und natürlich auch über Radfahrende.

      Was aber zutrifft, das auf der Brücke nicht Rad gefahren werden soll. Allerdings braucht wer der sein Rad schiebt auch mehr Platz als wenn er keins dabei hätte.
      Das ist auf noch schmaleren Brücken immer wieder interessant wann sich die Leute bevor man ihnen vorbei ist. Und man sie dann fragt wie man denn aneinander vorbei kommen soll wenn man das Rad schiebt 😉

  2. HaHaHa – „provisorische Betonübergüsse“… Da haben wir schon vor über 40 Jahren Fahrräder und Kinderwagen drüber rauf und runter geschoben.

    1. Genau, das mit den Rampen sieht ja nur wie übergossen aus weil die immer wider aufgeputzt wurden.
      Wenn ich mich recht erinnere hatten die äußeren auch mal eine Rille für die Führung der Räder.

  3. Wenn da ein Behinderten-Aufzug montiert würde, könnte man den ja einfach CO2-neutral mit Wasserkraft antreiben. – Hui, das spritzt aber wieder!

    1. Na den Fahrstuhl möchte ich erst mal sehen, der da im Überschwemmungsbereich errichtet wird. Möglich wäre das zwar links von der Treppe, aber da müsste es dann auch erst eine Rampe geben die bis über den für ein Jahrhunderthochwasser festgelegten Wert reicht. Sämtlich Technik des Fahrstuhls müsste auch da drüber liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.