3. Februar 2020

In der gestrigen Ausgabe der Bild (02.02.2020) wird in einem Artikel die Frage nach den hohen Wohnungspreisen bei den neuen Wohnungen dort gestellt. Im Schnitt steht ein Mietpreis von 13,50 Euro pro Quadratmeter in Aussicht.
Dazu wird auch der Geschäftsführer der Wasserstadt Limmer Projektentwicklung GmbH, Jörg Jungesblut, befragt.

Kurze Zusammenfassung:
Jörg Jungesblut (54) rechnet vor: „Die Baukosten steigen um etwa sechs Prozent jährlich, bei Haustechnik sogar um bis zu 20 Prozent. Dazu kommen extreme energetische Vorgaben, Gestaltungsanforderungen aus der Politik. Und am Ende heißt es, baut bezahlbaren Wohnraum.“

Weiter wird angeführt, dass Pfahlgründungen wegen dem Untergrund, bestimmte geometrische Anordnungen, Kosten für den Sozialen Wohnungsbau (wird umgelegt) und anderes preistreibend wirken würde.

Mehr lesen: >> Bild.de (Bild+ Abonnenten)

öl/03.02.2020


Kommentare

  1. Der Elefant im Raum wird mal wieder nicht genannt: Die Kaufpreise sind natürlich hauptsächlich deswegen so hoch, weil damit gerechnet wird, dass sie auch geboten werden. Und sie werden, ihr Heuchler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.