5. April 2021

Ende März tauchten auf der Limmerstraße gesprühte Parolen auf. „MASKEN MACHEN KRANK“ hieß es an zahlreichen Stellen auf den Fußwegen.

Doch bereits einige Stunden später wurden die Schriften „gecancelt“ – unleserlich gemacht. Dabei wurden Gegenparolen auffällig groß daneben gespüht.

Mit Cancel Culture [1] ist ein Trend gemeint unliebsame Meinungen aus der Öffentlichkeit zu entfernen. Demgegenüber stehen andere Meinungen, die nicht gecancelt werden. Cancel Culture ist gleichbedeutend mit Zensur – kollektiver Zensur. So bezeichnet die ZEIT in einem Artikel diesen Vorgang [1].

Demgegenüber stehen die nichtzensierten Meinungen.

Einige von vielen Beispielen ungecancelter Schriften und Plakate in Linden

Schrift auf der Dornröschenbrücke, Ende März 2021, [3]
„ZÄHNE ZEIGEN – GEGEN BULLEN“ an einer Zahnarztpraxis in der Limmerstraße, 01.09.2020
Die Entfernung erfolgte durch den Eigentümer
2013.08.20_IMG_0298_ASS_1
Unverhohlene Freude über einen Anschlag auf einen Bundeswehr-Fuhrpark. Plakat gesehen vor einigen Jahren an der Hauswand des Wohnprojektes Stadtteilleben über einige Wochen. [2]
Küchengartenplatz, 03.04.2021

Quellen

[1] ZEIT ONLINE
Cancel-Culture: Kollektive Zensur
Wer die Cancel-Culture nicht ernst nimmt, schaue in die USA: Dort werden nicht nur falsche Meinungen, sondern auch Falschmeinende bekämpft. Eine Warnung 
>> Zeit.de

[2] >> Stadtteilleben Fröbelstr.: „WIR SIND ALLE GEFÄHRDER*innen“ – eine Indiziensammlung

[3] >> Dornröschenbrücke: Schrift vom AntifaMilieu und FFF

Nachbemerkung
halloLindenLimmer.de ist nicht meinungsgebunden und läßt andere Meinungen frei zu Wort kommen.
Alle Meldungen zu Corona: >> hallolindenlimmer.de/?s=corona

Andere Sichtweisen sind willkommen.

Klaus Öllerer
04.04.2021/05.04.05; 07:27
Corona, Lockdown, Antifa

Kommentare

  1. Es dürfte ja mittlerweile hinlänglich bekannt sein, dass Linden einer der intolerantesten Stadtteile überhaupt sein dürfte.

    Aber gut, dass dieses anti-demokratische Verhalten hier immer wieder aufgezeigt wird.

    Faust drauf, ahoihoi 😉

  2. Orwell hätte seine Freude an Cancel Culture gehabt:
    Immer das, was gerade unliebsam ist, wird niedergeschrien und entfernt. Die Erinnerung daran wird auch gelöscht.

    War es in „1984“ noch ein Extra-Ministerium, welches dafür zuständig war, erledigen dies heute die Spacken auf der Straße selbst…und denken dann auch noch, sie seien die Korrekten.

    Die Welt wird immer bekloppter..!

    1. Ein Bundesministerium für Vielfalt usw. soll tatsächlich eingeführt werden, Minderheitenvertreter kriegen beim Staat Kaderposten (ich glaube, drei Jahre illegaler Aufenthalt reicht als Voraussetzung) und NGOs wie Antifa, FFF, Seebrücke sollen finanziell und strukturell ertüchtigt und irgendwie auch in die staatliche Exekutive eingebunden werden (das kann man sich gar nicht vorstellen, oder?) – wenn’s nach den Bundesgrünen geht, habe ich nur grob gelesen, würde aber passen.

      Da kommt noch was, ebenso wie bei der Bundestagswahl. Schon vor Monaten prophezeite Kassandra, damit könnte es wohl Ungewöhnlichkeiten geben. Vorher will die Bundeskanzlerin noch mal die größten anzunehmenden Maßnahmen (GAM) und noch mehr Zentralmacht über Einschränkungen der föderalen Bundesländer.

      Inzwischen sind auch zig Gesetzesänderungen in vielen Bereichen umgesetzt, die meine tatsächlichen persönlichen Handlungsfreiheiten bzw. -möglichkeiten erheblich einschränken.

      Darüber z. B., dass ab sofort Messenger wie Telegram von unbekannten Behörden legal, anlasslos und ohne richterlichen Beschluss mitgelesen werden können (und werden), wird kaum berichtet. Vom staatlichen Wahnsinn im Finanzsystem will ich gar nicht anfangen. Oben laufen die Turbos heiß und unten werden die kleinen Leute zermalmt.

      Das läuft alles in die selbe Richtung, will ich damit sagen. Die meinen es echt nicht gut mit uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.