23. März 2020

Eine kleine Polemik
von Klaus Öllerer

Seit langer Zeit wird gegen das Privatauto gewettert. Es hat sich eine ganze Weltanschaungsszene um die Gegnerschaft zum Privatauto gebildet.

Doch nun kann jeder froh sein, der solch ein fahrbereites Gefährt sein eigen nennt. Und das liegt an Corona.

In den Öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Infektionsabstand oftmals sehr gering – vor allem, wenn viele mitfahren. Gerade Risikopersonen können dort gefährdet sein.

Im PKW dagegen ist der Infektionsabstand maximal.

Man kann zum Wandern, zur Arbeit oder um andere Dinge zu erledigen sich einfach in sein Auto setzen und losfahren. Toll!

In früheren Zeiten waren Autos – oder noch früher Pferdekutschen – ein Statussymbol für ein höheres gesellschaftliches Ansehen. Heute sind derartige Grenzen nahezu verschwunden. Autos sind für alle da.

Ein Hoch dem motorisierten Individualverkehr! Und natürlich auch den anderen individualisierten Verkehrsarten: Fahrrad, Moped, etc. – und natürlich auch zu fuß.

Hier ein Video vom Tuning Weihnachtsmarkt auf dem Messegelände in Hannover. Dort trafen sich Autoliebhaber im letzten Jahr vor Weihnachten.

14.12.2019

Zum Titelfoto: Die alte Arbeiterschaft in Linden-Nord hätte sich das nicht träumen lassen und wäre wohl in Jubel ausgebrochen. Ihre Nachkommen in ihren alten Arbeiterhäusern in der Viktoriastr. (Foto) haben Autos! Während für sie selbst damals noch ein Fahrrad purer Luxus war, haben ihre Urur…enkel selbstfahrende Autos.

Andere Sichtweisen sind wilkommen.

Klaus Öllerer
23.03.2020; 08:31



Kommentare

  1. Zur Zeit hocken unter der Woche morgens um halb Neun ungefähr 12 Leute in der Linie 10 Richtung Stadt. Da is dann auch genügend Abstand möglich.

  2. Dir ist hoffentlich klar, dass die hohen Todesraten unter anderem auf die schlechte Luftqualität zurückzuführen ist.
    Ganz schön kurzsichtiges Lob auf Auto.

    1. Wir haben heute die beste Luft seit über tausend Jahren. Die heutige Autogeneration hat, wenn überhaupt, kaum einen Anteil an einer gesundheitsschädlichen Luftverschmutzung.

      1. Zumindest seit 200 Jahren. Seit Beginn der Industrialisierung war die Luft in Hannover nicht mehr so sauber wie 2020. Auch ohne Corona-Zwangspause.

  3. Irgendwie widersprüchlich, zuerst werden Videos verbreitet das Corona eine normale Grippe wäre, und jetzt sind Autos super weil die von der Umgebung abschirmen.

  4. Angst vorm Leben. Da nehmen wir eben den anderen etwas Platz, Sicherheit, gute Luft etc. weg, um die eigene (gefühlte) Sicherheit zu erhöhen.

    Danke für den Einblick in deine Psyche..

    1. Platz ist für alle da, warum also nur exklusiv für nicht-Autos? Die Sicherheit im Straßenverkehr ist so hoch wie noch nie. Und zur Luft: am meisten haben hierbei die Heizungen der Gebäude Schuld. Ohne Gebäude hätten wir also noch mehr Platz, bessere Luft und (dank weniger Sichteinschränkungen) mehr Sicherheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.