26. Oktober 2020

Pressemitteilung
Region Hannover

Coronavirus: Maskenpflicht in Fußgängerzonen gilt ab Mittwoch

Alkoholverkauf wird von 23 bis 6 Uhr auch an Kiosken und im Handel untersagt

Region Hannover. Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen in der Region Hannover erweitert die Region als zuständiges Gesundheitsamt jetzt über eine Allgemeinverfügung die Maskenpflicht: An öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum begegnen oder sich nicht nur vorübergehend aufhalten und an denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann, ist ab Mittwoch, 28. Oktober 2020, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dazu gehören Fußgängerzonen, Wochen-, Spezial- und Jahrmärkte, Ladengebiete, Einkaufszentren sowie Einkaufsstraßen sowie die dazugehörenden Parkplätze.

Ausnahmen gelten:

• bei der Ausübung einer andauernden beruflichen schweren körperlichen Tätigkeit,

• für Menschen mit körperlicher, geistiger oder psychischer Beeinträchtigung oder einer Vorerkrankung, die ein ärztliches Attest vorweisen können, das bestätigt, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist, • für Kinder unter sechs Jahren,

• bei gerichtlichen Ortsterminen,

• während sportlicher Betätigung.

Die Ausnahmeregelung für Sporttreibende gilt ausschließlich unmittelbar während der sportlichen Betätigung. Vor und nach dem Sport muss dagegen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – insbesondere auf Sportanlagen, in den Umkleiden sowie beim Betreten und Verlassen der Umkleiden.

Die Allgemeinverfügung untersagt zudem den Verkauf von Alkohol zwischen 23 und 6 Uhr.

Dieses Verbot galt bereits seit Freitag vergangener Woche für Gastronomiebetriebe. Die Region Hannover hat es nun auch auf alle Verkaufsstellen des Einzelhandels, Kioske,

Trinkhallen, Tankstellen und andere ähnliche Verkaufsstellen erweitert.

Regionspräsident Hauke Jagau ruft zu mehr Eigenverantwortung auf: „Ich würde mir wünschen, dass die Menschen sich unabhängig von Verordnungen und Allgemeinverfügungen so vernünftig verhalten, dass das Ansteckungsrisiko minimal ist.

Wenn ich mich irgendwo aufhalte, wo ich auf andere Menschen treffe und den Abstand nicht einhalten kann, tragen ich eben eine Maske. Das ist nach jetzigem Stand der beste Weg, um sich selbst und andere zu schützen. Verordnungen, die nicht respektiert werden, helfen leider nichts. Deshalb glaube ich, dass wir mit Vorschriften maßvoll umgehen müssen und auf die Eigenverantwortung der Einwohnerinnen und Einwohner setzen sollten.“

Die jetzt erlassene Allgemeinverfügung der Region Hannover setzt die Vorgaben der seit Freitag gültigen Landesverordnung um und schärft sie nach. Die Veröffentlichung in der Tagespresse ist für Dienstag, 27. Oktober, geplant. Damit tritt die Allgemeinverfügung am Mittwoch, 28. Oktober 2020, in Kraft.

Region Hannover

Titelbild: Fußgängerzone Limmerstraße bei Rossmann

26.10.2020

Kommentare

  1. Naja so lange es noch so paranoide coviodioten gibt die immer noch nicht checken was hier passiert können die alles mit uns machen. Mir egal ob ich an der frischen Luft ohne Maske angehalten werde. Ich geb meine Daten dann ab und gut. Es gibt KEINE Pflicht nur eine Verordnung und die ist rechtswidrig.

    1. Soweit ich weiß, sind die Verordnungen bzw. Allgemeinverfügungen leider bußgeldbewehrt. Gut, ein paar Ocken kann ich mir leisten und würde so langsam wohl auch mit dem zivilen Ungehorsam anfangen und im Fall der Aufforderung zu unsinnigen, gar unwürdigen Handlungen unter Zwang den Ordnungsbeamten auf seine Remonstrationspflicht hinweisen:

      https://www.gesetze-im-internet.de/bbg_2009/__63.html
      https://www.gesetze-im-internet.de/beamtstg/__36.html

      Das kommt alles noch; die Bürger werden sich auflehnen und „denen“ gar nichts mehr glauben, und selbst Teile der staatlichen Exekutive werden sich verweigern. Die Judikative, was die Verwaltungsgerichte betrifft, hat ja schon deutliche Worte gesprochen. Das Regierungshandeln lässt sich nicht mehr lange glaubhaft durchhalten, das ist das Neue und Einmalige in dieser Zeit.

      Allerdings schleichen sich die unsinnigen Corona-Maßnahmen ja auch in den privatwirtschaftlichen und sogar privaten Bereich ein, mit Gewöhnungseffekt. Wir bekommen wohl eine sehr schwierige Zeit.

  2. Unglaublich … Solche extraharten Maßnahmen ziehen die noch durch, während aktuell schon nur der Drosten als Fake-Doktor in Jahrhundertbetrügerqualität in die Geschichte eingeht (Guttenberg und Leyen lassen grüßen). Die des- oder uninformierte Bevölkerung begreift’s nur noch nicht, aber das kommt schon sehr bald … wie gesagt: eigentlich unglaublich!

    Das ist ein Kartenhaus!

  3. Der felende Sargnagel für den Einzelhandel!

    Herzlichen Glückwunsch an die Region für diese Verordnung, wie man in Belgien, Frankreich, Spanien, Italien u. a. Ländern sehen kann / konnte sind Masken im Freien der Game Changer im Kampf gegen das chinesische Virus. So können wir es tatsächlich schaffen und brauchen uns keine weitere Gedanken bzgl überfüllter Klassen, Schulbusse, nicht zu öffnende Fenster in Schulen oder Zuschauern bei 96-Heimspielen zu machen.

    Wie gestern im Nachspann von Anne Will zu sehen war halten sich zudem die Fernsehleute vorbildlich an die Regeln (hier das Abstandsgebot)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.