28. Oktober 2020

Ab heute (28.10.2020) gilt in den Fußgängerzonen wie der Limmerstraße Maskenpflicht [1]. Diese Maskenpflicht gilt immer und unabhängig davon ob ausreichend Platz besteht, um die geforderten 1,5 m einzuhalten.
Nach neuesten Informationen sind Fahrradfahrer von der Maskenpflicht befreit [3].
Vielen Menschen dürfte inzwischen das ständige Tragen der Masken zunehmend schwerer fallen.

Dagegen gibt es jetzt in einer anderen Stadt ein Urteil eines Verwaltungsgerichtes. In der heidelberger Altstadt wurde die generelle Maskenpflicht als unverhältnismäßig aufgehoben. „Es sei wohl nicht an jedem Wochentag und zu jeder Uhrzeit unmöglich, den Mindestabstand in der Altstadt einzuhalten.“ Es fehle an Ausnahmeregelungen, so das Gericht [2].

Übertragen auf die Limmerstraße ist eine ähnliche Rechtsprechung vorstellbar, wie folgendes Foto zeigt.
Denn zu häufigen Zeiten lassen sich in der Fußgängerzone Abstände einhalten.

2020.03.16_P3162160_1_1
Limmerstraße: Abstände oft einhaltbar

Bis jetzt ist noch nichts über hiesige Klageverfahren bekannt.

Titelbild: Limmerstraße

Quellen

[1] Corona: Maskenpflicht in Limmerstraße u.a. Fußgängerzonen ab Mi, 28.10.2020
>> halloLindenLimmer.de

[2] Legal Tribune Online
VG Karlsruhe setzt außer Vollzug
Mas­kenpf­licht in Hei­del­berger Alt­stadt gekippt
>> lto.de

[3] Maskenpflicht für Fahrradfahrer
Zitat:
Müssen Fahrradfahrer eine Maske tragen?   
Fahrradfahrer sind aktuell von der Maskenpflicht ausgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass der Mindestanstand von 1,50 Metern auf einem Fahrrad ohnehin gegeben ist. Steigt man allerdings ab und schiebt, ist die Maske aufzusetzen.

>> hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Gesundheitstipps/Coronavirus#c5

öl/27.10.2020/28.10.2020; 20:21

Kommentare

  1. Die Region Hannover hat gestern auf ihrem offiziellen Twitter-Account darauf hingewiesen, dass sportliche Betätigungen wie Radfahren in der Fußgängerzone von der Maskenpflicht ausgenommen sind.

    1. Danke für den Hinweis. Hab’s gefunden:

      https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Gesundheitstipps/Coronavirus#c5
      Müssen Fahrradfahrer eine Maske tragen?
      Fahrradfahrer sind aktuell von der Maskenpflicht ausgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass der Mindestanstand von 1,50 Metern auf einem Fahrrad ohnehin gegeben ist. Steigt man allerdings ab und schiebt, ist die Maske aufzusetzen.

      Beobachtung: Derzeit tragen etwa 1/3 der Fahrradfahrer auf der Limmerstraße eine Maske.

      1. Habe ich Mittwoch auch zum ersten mal auch beim Radfahren aufgehabt, ich hatte keine Probleme damit.
        Das kann aber natürlich auch von der Maske abhängen. Meine ist Formstabil und zieht sich beim Einatmen nicht flächig an das Gesicht.

  2. Was wäre denn die sinnvolle Alternative?
    Wie können wir verhindern, dass sich Menschen anstecken, deren Immunsystem so schwach ist, dass eine Erkrankung im schlimmsten Fall zum Tod führt?
    Selbst wenn die Mehrzahl der Erkrankten immun ist, ist sie doch trotzdem noch in der Lage, gesundheitlich geschwächte Menschen anzustecken. Das passiert doch auch aktuell. Erkrankte mit leichten, wenn nicht sogar gar keinen Symptomen, stecken andere Menschen durch zu nahen Kontakt an. Sei es in der Freizeit oder bei der Arbeit. Womit kann man also die Ansteckung verringern? Oder soll man einfach den Tod gesundheitlich geschwächter Menschen in Kauf nehmen? Würde in den meisten Fällen die Rentenkasse entlasten, wäre auch nicht schlecht, dann sinkt die Altersarmut..
    Also, was ist eine wirkungsvolle Alternative? Wie lange ist man immun? Gibt es eine Gewissheit, Covid-19 dauerhaft zu „besiegen“?
    Ich denke, man hätte ganz am Anfang einen wirklichen Lockdown durchsetzen sollen. So lange bis es keine Neuinfizierten mehr gegeben hätte, auch die Grenzen hätten länger geschlossen bleiben müssen. Der Schaden wäre sicherlich geringer ausgefallen. So zieht sich alles weiter in die Länge, die Zahl der Maskenverweigerer steigt, die Unruhe wächst und die Massnahmen werden trotzdem extremer!

    1. Für die stark immungeschwächten Gefährdeten und/oder diejenigen, die Angst vor Erkrankung haben, gibt es genug Möglichkeiten sich selbst zu schützen, indem sie sich z.B ein wirksame medizinische Maske verschreiben lassen. Wer jedoch von der gesamten Bevölkerung erwartet, duch Abstandsgebote für alle und das Tragen von Masken mit zweifelhaften Nutzen passiv geschützt zu werden, ist einfach nur egoistisch und naiv. Gefährlich wird es, wenn die Risikogruppen unvorsichtig werden und sich durch die Maskenpflicht auch in überfüllten Öffis und Läden sicher fühlen.

      1. Und wenn diese Menschen durch ihre Krankheit keine Maske tragen können, dürfen sie nicht mehr unter Menschen gehen?
        Sich selbst schützt man vor Hitze, Kälte, Staub, Unfällen usw., aber wenn es um den Schutz anderer Menschen geht, gibt es tausend Ausreden.

    2. Können wir verhindern, dass jemand zum Säufer wird? Oder sollten wir das tun?
      Genauso ist jeder für sein gesundes Immunsystem selbst verantwortlich.
      So einfach ist es.
      Wenn ich mein Leben lang Junkfood esse, brauch ich mich nicht zu wundern, dass irgendwann mein Immunsystem schwach und angreifbar wird. Vitamin D3- und Zink-Zufuhr wären z.B. eine zusätzliche Hilfe.
      Man muss halt ab und zu sein Immunsystem kontrollieren lassen. Nicht stattdessen Symptome behandeln, PCR-Tests durchführen und solche sinnlose Einschränkungen verhängen.

  3. Leider vergessen viele immer wieder, daß COVID-19 eine unheilbare Seuche ist und es zur Zeit KEINE Impfung gegen den Erreger gibt. Also Maske auf der Limmer, Abstand halten, Hände waschen und dann möglichst gesund bleiben.

    1. Covid-19 ist keine“unheilbare Seuche“, sondert ähnelt in den wichtigsten Daten einer mittleren bis schweren Grippe (Influenza). 90% (80-90) aller infizierten haben bereits eine mehr oder weniger ausgeprägte Immunität und überstehen die Infektion milde bis aushaltbar.

      Kann ich gerne detailliert begründen.

  4. Man sollte in der aktuellen, extrem kritischen Situation die Maske von sich aus tragen, egal ob es rechtlich haltbar ist oder nicht! Gerde im Moment sollte man darüber auch nicht diskutieren! Warum fühlen sich hier Leute in ihrer Ehre gekränkt? Wenn Krieg ist geht du auch nicht raus wenn die Bomben fallen!

    1. Danke. Genau das sehe ich auch so.
      Gestern stand ich vor Rewe und dachte: „Kaum einer hat die Maske auf.“
      Und dann hörte ich jemanden sagen: „Gilt doch erst ab morgen.“
      Ich verstehe es nicht wirklich.
      Es geht doch hier um kein Parkverbot.
      Es geht um unsere Mitmenschen und auch um Mit-Menschlichkeit.
      Gerade in der Limmerstraße laufen so viele alte, behinderte und Kranke herum.
      Sind Euch die alle egal????

  5. – „Und sie gilt auch für Fahrradfahrer (!).“

    Absurder und dysfunktionaler geht’s nicht mehr. Skala am Anschlag. Was soll darüber noch kommen? Komplette Ausgangsverbote wahrscheinlich, und wenn, dann nur noch mit Passierschein oder -App. Und Sport nur noch unter Aufsicht.

    Was sie tun, ist unsinnig, rechtswidrig, undemokratisch und zutiefst verwerflich, aber sie tun es trotzdem, und darum müssen sie irgendwas anderes vorhaben. Ich habe noch keine gute Erklärung, aber wenn sich eines Tages die Schleier lüften, wird dies all unser Denken ändern, mindestens in Bezug auf Politik, aber gewiss auch in Allem.

        1. Genauso kann aber auch die normale Influenza-Grippe zum Tod führen; das ist doch die selbe Soße. – Und wenn es nach Dir ginge, wären alle grundrechtseinschränkenden und lebensfeindlichen Maßnahmen rechtens und nötig, um jegliche potentiell letale Virusübertragung zu verhindern?

          Bist Du (tschuldigung!) bekloppt? Corona ist nur eine verdammte Grippe. Und nur, weil sich davor jemand fürchtet, kann man mir nicht vorschreiben, wer in mein Haus darf oder mit wem ich zusammen sein darf und wie dicht, darf mir nicht Reise- und Handlungsfreiheiten vorenthalten. Darf nicht den Geschäftserwerb verbieten und nicht Wirtschaft und Kultur und Sport und Freude und alles kaputtmachen.

          Sollen sich die Besorgten selbst schützen (ich selbst passe noch mehr auf als viele Alte und Gebrechliche). Ich habe schon reichlich Grippen aller Art gehabt und bin immun. Außerdem kann ich das selbst beurteilen, und bei den früheren Grippewellen gab’s auch keine Extremmaßnahmen (wir reden noch über: Maskenpflicht für Radfahrer).

          Von mir aus gibt’s da eindeutig: Schluss mit ALLEN Corona-Maßnahmen, sofort. Volle staatliche Hilfe für Pflegeheime und alle, die es wünschen, aber alles andere ist freiwillig.

          1. Ist eben NICHT dasselbe wie Grippe und immun bist du gegen Corona auch nur, wenn du es vor kurzem gehabt hast.
            Vielleicht mal bei denen informieren, die seit Jahrzehnten im Bereich Virologie oder Epidemiologie arbeiten und nicht bei irgendwelchen Aluhüten, die meinen, wenn sie sagen Corona gibts nicht, dann gibts das auch nicht. Solches Schönreden ist meistens Ausdruck von Angst. Aber davon geht das Virus nicht weg.
            Klar atmet es sich mit Maske schwerer, aber mit Corona auf der Intensivstation atmet es sich ganz sicher noch sehr viel schwerer.
            Ach ja, und die Grundrechte. Und Gesundheit, auch die der anderen, ist ja egal?
            Lass doch die Alten sterben, damit du bloß keine Maske tragen musst.
            Ich habe keine Lust wegen der Dummheit anderer Menschen zu sterben.
            Vielleicht musst du es selbst erst bekommen, damit du den Verstand einschaltest.

          2. Nach dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis sind Corona und Grippe (Influenza) recht dicht beieinander.
            Dafür sprechen inzwischen fast alle Quellen aus den verschiedensten Richtungen: WHO, RKI, RND/HAZ, diverse Epidemiologen, etc.

            Zur Immunität: ca. 90% (80-90) aller Infizierten haben eine mehr oder weniger starke Immunität gegen Covid 19.

            Kann ich gerne detailiert begründen.

        2. Sterben ist das Thema!
          Die Jahressterblichkeit ist nicht angestiegen trotz Corona.
          Intensivbetten stehen leer.
          Systemrelevanten Berufe brauchen keine Maske tragen.
          An Herzinfarkt sterben um ein Vielfaches mehr Menschen.
          …. Alkohol, Tabak, Fett und Zuckerverbot?

        3. Genau das ist es ja: fragen Sie doch mal herum, wer jemanden persönlich kennt, der an Corona gestorben oder auch nur schwer erkrankt ist. Niemand. Sie kennen das nur aus der Tagesschau. Sie haben Angst vor einem Phantom. Und Phantome sollte man nicht eindämmen.

      1. Das ist echt eine miese Reaktion, mir Verschwörungstheorien zu unterstellen, denn die Erklärungen fehlen mir leider noch. Ich fürchte oder nehme an, viele Zusammenhänge werden wir erst über eine Meta-Ebene erfahren, wenn wir eines Tages über der Situation stehen werden (und natürlich diese Zeiten noch erleben).

        Genauso macht man Gedankengänge zur Migration kaputt, indem man kurz mal Rassismus unterstellt, ohne sich zum Thema anderweitig zu äußern.

        Das ist mies, mies, mies. Zum Schämen.

        1. Mach dir nichts draus. Dann bin ich halt ein vt… und es ist ja einiges eingetreten. Ich hinterfrage immer. Egal ob corona oder sonst was. Die werden sich alle noch wundern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.