7. November 2020

Passanten ohne Masken werden von der Polizei aufgefordert diese zu tragen.

Gesehen am 07.11.2020

07.11.2020

Kommentare

  1. Einen hatte ich tatsächlich heute dort gesehen, der mit angezogener Maske eine Zigarette rauchte. Ein anderer aß ohne Maske sein Brötchen, als die Polizei nicht zu blicken war. Ich fuhr maskenlos mit dem Fahrrad an einer Kontrolle vorbei und guckte, nur wenig schuldbewusst und mit sehr gemischten Gefühlen, dem Polizisten in die Augen: „Wollt ihr jetzt auch mir noch was antun? Ich bin unschuldig und habe kein Corona. Und überhaupt: Lasst das besser!“, das alles und mehr vielleicht in einem Blick. Er wandte seinen Blick sofort ab. Es ist auch eine Frage der Gerechtigkeit und der Verhältnismäßigkeit und der Würde. Die Polizisten müssen sich ja selbst schämen, solche unwürdigen, unnötigen Zwangsmaßnahmen anzuwenden und damit gegen alle Grundwerte zu verstoßen. Es wird noch eine Zeit der Rechenschaft geben, der Wahrheit (und bei den Beamten gibt’s die Remonstrationspflicht, also die Pflicht, gegen unrechtliche Anordnungen einzuschreiten). Ein zum Maskentragen aufgeforderter Opa blieb gleichgültig und unbeeindruckt, woraufhin die Polizei von ihm abließ.

    Ich selbst mag diese Kontrollsituationen überhaupt nicht und werde mich davon fernhalten und mich somit weiter zurückziehen. Tolle Wurst auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.