6. Mai 2020

Vorbemerkung

Die Benutzung der Spielplätze ist mit Einschränkungen verbunden. Es gilt u.a. die Abstandsregel von 1,50 Meter, die Anwesenheitspflicht einer Erwachsenen Begleitperson und die Kinder dürfen nicht älter als 12 Jahre alt sein.

Fragen und Antworten

Spielplätze werden wieder geöffnet, ist das nicht gefährlich?
In der Tat haben sich alle Länder gemeinsam dazu entschieden, die Spielplätze – und zwar nur die Außenspielplätze – wieder zu öffnen. An der frischen Luft verbreiten sich Corona-Viren deutlich schlechter als in geschlossenen Räumen. Deshalb ist die Gefahr einer Ansteckung draußen geringer als drinnen. Für Körper und Seele von Kindern ist es ganz wichtig, dass sie endlich auch wieder mit anderen Kindern spielen und sich gemeinsam bewegen dürfen. Dieser Aspekt war ausschlaggebend für die Öffnung der Spielplätze. Besonders im städtischen Raum gibt es nicht viele Orte, an denen Kinder sich ungefährdet draußen bewegen können.

Wie wird denn sichergestellt, dass es auf Spielplätzen nicht zu Ansteckungen mit dem Corona-Virus kommt?
Das kann nicht sichergestellt werden, alle Beteiligten können aber versuchen, die Gefahr möglichst klein zu halten. Deshalb regelt die neue Verordnung in § 2f, dass der Besuch und die Nutzung eines Spielplatzes durch Kinder bis zwölf Jahren nur unter Aufsicht einer volljährigen Person zulässig ist. Diese Person soll dann darauf achten, dass die Kinder während des Spielens auf dem Spielplatz möglichst jederzeit einen Abstand von mindestens 1,50 Metern zu anderen Kindern oder zu anderen Erwachsenen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, einhalten. Älteren Kindern traut man es zu, selbst auf den nötigen Abstand zu achten. Und natürlich müssen auch die Erwachsenen, die am Rande des Spielplatzes stehen und sitzen, untereinander und zu anderen Kindern diesen Mindestabstand einhalten. Hier ist die Vorbildfunktion absolut wichtig.

Warum wird nicht auch auf Spielplätzen dokumentiert, wer sich wann dort aufhält?
Anders als bei einer privaten Betreuung von Kindern zu Hause wäre eine solche Dokumentation nicht wirklich durchführbar. Dafür kommen an einem Tag viel zu viele unterschiedliche Kinder auf einen solchen Spielplatz. Es bleibt aber Kommunen unbenommen, zu versuchen, dies durch eine staatliche Aufsicht sicherzustellen. Es wird allerdings nicht für alle durch das Land vorgeschrieben.

Darf ich endlich wieder in den Zoo gehen und was muss ich dabei beachten?
In der Tat dürfen ab dem morgigen Tag Zoos, Freizeit- und Tierparks wieder öffnen. Die Betreiber müssen darauf achten, dass sich nicht zu viele Menschen gleichzeitig in den Zoo oder in den Park bewegen. Mindestabstände sind immer und überall einzuhalten. Dafür sollte, wenn irgend möglich, der Einlass reglementiert werden. Idealerweise würden Karten nur im Vorverkauf verkauft werden. Es muss kritisch geprüft werden, ob zunächst auf besondere Attraktionen, wie öffentliche Elefanten- oder Raubtierfütterungen verzichtet wird. Es müssen in hinreichender Zahl sanitäre Anlagen offenstehen und mit genügend Seife und gegebenenfalls auch Desinfektionsmitteln ausgestattet sein.

Quelle niedersachsen.de: >> Alltag in Zeiten des Coronavirus – Antworten auf häufig gestellte Fragen

Spielplatz Pfarrlandplatz, 06.05.2020

Landeshauptstadt Hannover – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Spielplätze ab Mittwoch wieder geöffnet

Die 446 Spielplätze der Stadt Hannover sowie die öffentlichen Flächen der neun Spielparks werden am Mittwoch (6. Mai) wieder freigegeben. Gemäß der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist die Nutzung Kindern bis zwölf Jahre vorbehalten. Sie müssen von einer volljährigen Person begleitet und es muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört, eingehalten werden. Die volljährige Begleitperson ist für die Einhaltung der Abstandsregeln verantwortlich. Die Stadtverwaltung bittet darum, dass jedes Kind nicht mehr als eine Begleitperson hat, um die Abstandregeln besser einhalten zu können und eine Überfüllung des Spielplatzes durch Begleitpersonen zu vermeiden.

„Wir haben uns für diesen Schritt eingesetzt und die Öffnung umgehend ermöglicht. Kinder müssen sich bewegen und austoben können. Gerade in urbanen Räumen stehen Familien unter besonderem Druck, wenn kein eigener Garten oder Balkon zur Verfügung steht. Deshalb ist es gut, dass die Spielplätze – mit den notwendigen neuen Benutzungsregeln – wieder geöffnet werden“, sagt Oberbürgermeister Belit Onay.

Benutzt werden dürfen auch die Bolzplätze, die nicht durch ein Ballgitter abgetrennt sind, der Trimm-Dich-Pfad in der Eilenriede sowie alle 17 Fitness-Parcours im Stadtgebiet. Die beiden Discgolf-Anlagen im Grünzug Roderbruch und in Vahrenheide, der Mountainbike-Parcours in der Eilenriede und die BMX-Bahn in Misburg wird der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover ebenfalls für die Benutzung freigeben.

Neben den genannten Spiel- und Bewegungsflächen wird ab Mittwoch (6. Mai) der Tiergarten wieder ganzflächig für Spaziergänge offen sein. Auch an den Tiergehegen sind die Abstandsregeln einzuhalten. Am selben Tag öffnen auch der Kinderwald und die Waldstation Eilenriede wieder ihre Pforten für große und kleine Besucher*innen. In der Waldstation müssen die Gebäude (einschließlich Toilettenanlage) und der Walderlebnisturm vorerst geschlossen bleiben. Gleiches gilt für die Toiletten im Kinderwald.

——————-

Titelbild: Spielplatz Pfarrlandplatz nach der Wiedereröffnung am Mittwoch, 06.05.2020

öl/05.05.2020


Kommentare

  1. Wie sollen kleine Kinder das denn bewältigen oder begreifen?

    Das wird sich negativ auf die kognitive Entwicklung der Kinder Auswirkungen.
    Psychische Störung von Dr Onay auf Rezept?
    Bravo. Hauptsache die Stadt wird autofrei.

    Schwachsinn aus Eimern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.