30. Dezember 2021

Meldung v. 31.12.2020:

Silvester: Böller-Guerilla übt schon mal – Video

Zuerst durfte gar kein Böllern in der Region Hannover stattfinden. Selbst in der menschenleersten Gegend sollte das Verbot gelten.

Das geht gar nicht, das ist unsere Tradition„, dachten sich einige energische Böllerrechtler und schritten zur Tat.

Um 0:00 wird geböllert„, beschlossen sie und planten schon mal eine Übung – an einem geheimen Ort – unter großer Geheimhaltung. Zufällig war eine Kamera dabei – am späten Nachmittag am 31.12.2020.

Siehe Video. Der Ton wurde sicherheitshalber abgestellt. ;-))

Die Böller-Guerilla versicherte, dass die Hygieneregeln in Linden eingehalten werden sollen.

Die Region hat für Linden-Limmer auf folgenden Straßen und Plätze ein Böllerverbot erteilt:

  • Peter-Fechter-Ufer (Ihmeufer)
  • Justus Garten (Fläche am „Strandleben“)
  • Waterlooplatz
  • Lindener Berg
    Stadtteilfriedhof und Grünfläche Lindener Mühle: Am Lindener Berge/Steinbruch/Rodelbahn sowie „Am Hochbehälter“
  • Von-Alten-Garten
  • Ihme- und Leineufer
  • Stärkestraße (Spielplatz und Grünfläche)
  • Velvetplatz
  • Küchengartenplatz
  • Alle Spielplätze in Linden
  • Limmerstr. (Bereich der Fußgängerzone)

Achtung: Satire

öl/31.12.2020

Kommentare

  1. Mein damaliger Lehrmeister (der Juniormeister mochte mich besser) hatte mir auf den Weg gegeben: „Man kann alles tun, man muss es nur begründen können.“ Das fand ich nicht sehr ersichtlich oder helle, und auch auf mich bezogen unpassend, auch weil meine Leistungen bis auf die unausbleiblichen Fehlerchen mehr als befriedigend waren. Ich ging auf in dem Beruf, lebte ihn, da braucht man keine Begründungen, sondern tut einfach das, was anliegt. Mit Erfolg natürlich.

    Wie zuvor schon meine Familie, die Schullehrer, nachher noch alle Arbeit- und Auftraggeber, hatte auch dieser Lehrbetrieb mir alle Freiheiten gegeben (und nie geklagt, war auch unnötig, weil ich sowieso alles gab).

    Angesichts der sich wandelnden Zeiten erinnere ich mich zurück an diese fördernden Privilegien und bin diesen großartigen Menschen verbindlich dankbar für diese sozusagen humanistische Ausbildung. In gewisser Weise habe ich mich oft mit gelernten Waldorf-Schülern verbunden gefühlt, die zum freien Denken und Handeln angeleitet wurden. Sie sind anders und freier. – Heute gibt’s das in meinem Umfeld nur noch selten.

    Nichtsdestotrotz hatte der Senior-Meister mit seiner Lebensweisheit natürlich recht: Wenn die Begründung nicht gut ist, ist auch die Handlung, die Tat nicht zielführend, jedenfalls nicht mehr als durch Zufall.

    – Aus uhrzeitlichen Ermattungsgründen möchte ich dieses Essay kurz und unverblümt abschließen:

    Die Begründungen zum Böllerverbot taugen nichts. Infektionsschutz draußen ist keine notwendige, wirksame, verhältnismäßige Maßnahme, denn „Draußen kriegt man kein Corona!“. Absurd und begründungslos.

    Hätte man stattdessen den Umwelt-, Tier- oder Lärmschutz als Begründung herangezogen, wäre ich d’accord (einverstanden) gegangen. Ich selbst leide regelmäßig unter dem tagelangen Krach, und Tiere noch viel mehr.

    So, wie es jetzt ist, ist es aber eine riesige Lüge und Schikanierung.

    Und dieses Jahr werden sie kontrollieren und Bußgelder verhängen, was das Zeug hält. Die einzige Begründung, die mir dafür einfällt, ist, die Bevölkerung einzuschüchtern. Das wird gelingen wie mit der Impfpflicht-Drohung.

    P.S.: Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.