22. September 2020

Pressemeldung

Der Deisterkiez beteiligt sich am Appel zum weltweitem Aufräumtag und wünscht sich mehr Resonanz

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Samstag, den 19.9.2020, rief der Deisterkiez zusammen mit der CleanUp Hannover Initiative für vier Stunden zum „World Clean Up Day“ auf. Bei schönstem Wetter konnte man auf eine erfolgreiche Aktion unter den bekannten Corona Abstands- und Hygieneregeln und nach vorheriger Einweisung verweisen.

„Wir wollen nicht nur einfach Müll aufsammeln, sondern darüber hinaus darauf aufmerksam machen, das z.B. weggeworfene Zigaretten ein großes Problem für die Umwelt darstellen“, sagt Stefan Rose vom Deisterkiez, der die Aktion mitorganisiert und umgesetzt hat.

Alle Fundorte wurden mit Sprühkreide markiert. Die fast unscheinbar wirkenden Reste des Tabakkonsums werden auf dem Asphalt durch die bunten Punkte erst sichtbar. Schablonen mit markanten Sprüchen schafften zusätzliche Aufmerksamkeit. Die Resonanz der Passanten war durchweg positiv und man erhofft sich für die Zukunft, dass man mit dem Thema Zigarettenkippen etwas sensibler umgeht und das Bewusstsein weckt.

„Dass das Regenwasser über die Gullys in die Kläranlage gelangt, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Durch das Trennsystem wird das Regenwasser mitsamt den im Zigarrettenfilter befindlichen Giftstoffen über kurz oder lang z.B. wieder in die Leine und Ihme gelangen. Man sagt, dass 40L Wasser durch eine Kippe verunreinigt werden.“ stellt Gustav Kahn, vom CleanUp Hannover fest. Zigarettenkippen enthalten mehr Schadstoffe als überall bekannt ist.

Nicht nur der Deisterkiez sondern auch alle anderen Stadtteilakteure, wie z.B. auch die Lebenshilfe Hannover (NIL), setzen sich regelmäßig für ein sauberes Quartier ein. Viele Menschen beschäftigen sich seit Jahren ehrenamtlich mit dem Thema Sauberkeit im Stadtteil.

Dazu gibt es unterschiedliche Studien und Konzepte für Linden Süd.

„Wir wissen also schon, wo der Schuh drückt. Natürlich können Maßnahmen nur im Rahmen unserer Möglichkeiten und Kompetenzen passieren. Die Stadtteilakteure würden sich dabei mehr Resonanz wünschen, auch von der Bewohnerschaft, denn nur als Mehrheit lässt sich nachhaltig etwas verändern“, meint Quartiersmanager Carsten Tech (hanova WOHNEN GmbH). Wir alle haben großes Interesse an einem sauberen und lebenswerten Umfeld. Hierbei können auch Kooperationen behilflich sein. So wird AHA mit seiner Aktion „Hannover sauber“ im Jahr 2021 auf dem Stadtteilfest „Lust auf Linden-Süd“ präsent sein. Weitere gemeinsame Aktionen, bspw. Baumscheiben im gesamten Stadtteil an Orten des „Wilden Sperrmülls“ sind in Vorbereitung und Verhandlung, brauchen auch finanzielle Unterstützung und freiwillige Paten, die Verantwortung vor der eigenen Haustür übernehmen möchten.

Herzlichen Dank und freundliche Grüße

Olaf Töpelmann (1. Vorsitzender)
Erol Slowy (2. Vorsitzender)
Carsten Tech (Kassenwart)

Siehe auch:
>> So war CleanUp – Eindrücke mit Video – Deistertraße

22.09.2020

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.