19. September 2021

Faust feiert sein 30-jähriges Bestehen. Der Zutritt zu den Veranstaltungen auf dem Gelände ist mit aktuellem Testergebnis möglich. Das gilt für Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte – 3G+. Damit findet eine Benachteiligung Ungeimpfter nicht statt.

Der Weg zum Testen ist kurz. Auf dem Gelände befindet sich ein Testzentrum.

Eingang zum Fest der Vielfalt nur mit aktuellem negativem Testergebnis:

Beschriftung: EINGANG FEST DER VIELFALT
3G + BITTE AKTUELLER ZEST

Schnelltestzentrum bei Faust:

Titelbild: Schnelltestzentrum und Eingang zur Ausstellung „Utopien sozialer Architektur“

öl/19.09.2021

Kommentare

  1. Angesichts der vorhandenen Studien, nach denen auch geimpfte Menschen sich anstecken und infektiös sein können, ist das doch ein faires Angebot bzw. plausibles Vorgehen, zumal sogar ein Testangebot vor Ort vorhanden ist.
    Viel besser kann eine Tagesveranstaltung nicht angeboten werden.
    Das Impfen ist – nach Datenlage – nunmal weniger ein moralisch aufgeladener Akt der Solidarität an vulnerablen Gruppen als vielmehr eine individuelle Entscheidung, sich vor schweren Verläufen bzw. Hospitalisierung zu schützen.

    1. Sich ohne Not nicht zu impfen ist vor allen ein Akt der Ignoranz und Arroganz gegenüber dem medizinischen Personal. Es ist halt bequem wenn man seinen Egoismus mit schwurbeln sich nicht selbst eingestehen muss.

      1. Mit dieser Ignoranz der verbliebenen Ungeimpften muss dann das medizinische Personal wohl leben. Das tut es auch erfolgreich bei Menschen, die Ski fahren, Fußball spielen, zu viel trinken etc. oder in irgendeiner sonstigen Form gegen einen medizinischen Rat sich verhalten.

          1. Das glaube ich kaum. Medizinisches Personal ist zwar je nach Ausbildung und ausgeübtem Beruf finanziell nicht angemessen gestellt, jedoch bis auf die üblichen schwarzen Schafe professionell, in einem positiven Menschenbild geübt und verfügt über ein Arbeitsethos, welches die Ungleichbehandlung von Erkrankten zum Glück weitestgehend ausschließt.
            Das infrage zu stellen, tut niemandem gut, wäre ein Bärendienst am Gesundheitssystem sowie der Gesellschaft und würde nur in – hoffentlich – überwundene Zeiten zurückführen…

  2. Bei mehreren aktuellen reinen 2G-Veranstaltungen waren Masseninfektionen aufgetreten. Offensichtlich schützt die Spritzung weder passiv noch aktiv vor Ansteckung. Vor dem großen Menschentierversuch konnte das aber auch keiner wissen.

    Pro Impfung bleibt als letztes Argument der Schutz vor schweren Verläufen. Aber auch das ist durch die aktuellen Krankenhauszahlen von hochgradigen Impfländern wie Israel oder Island widerlegt. Spatzen pfeifen sogar, es sehe geradezu umgekehrt aus (ADE und Schwächung des natürlichen Immunsystems).

    Mir ist es aber egal. Lasst mit euch machen, was sie wollen.

  3. Na liebe Faust Leute, dann eben nicht. Es geht Euch dann ja noch (zu) gut

    Ein Geimpfter, den die fehlende Solidarität der Nichtgeimpften (Ausnahmen gibt es , ja) zunehmend stört.

    1. Herr Zorro, Sie sprechen mir aus der Seele.
      Im übrigen bin ich gespannt, was passiert, wenn man so n Test bezahlen muss…z.B. weil man auf eine Veranstaltung möchte.

  4. Wie kann man so eigensinnig sein und sich nicht impfen lassen? Es ist mir ein Rätsel.

    (Damit meine ich die Mehrheit, die sich nicht Impfen MÖCHTE)

    1. Gegenfrage, wie kann man sich nur einen experimentellen Stoff spritzen lassen?
      Aber danke dafür! Irgend wer muss ja als Testperson agieren.

      Die die sich jetzt noch nicht haben impfen lassen schauen sich an wie es den geimpften in den nächsten Jahren geht.

      1. Herr W., Frau Heilpraktikerin A. Herr H. und die Gruppe Q. haben scheinbar fleißig Überzeugungsarbeit geleistet.

        Als früher Impfstoffe entwickelt wurden, hat es vielleicht noch länger gedauert, bis das Ergebnis Hand und Fuß hatte. Jetzt ist die Medizin schon weiter und durch die Grippeimpfung gab es schon eine „Grundlage“ für die Covid-19-Impfstoffe.

        Der Mediziner Stöcker hat seinen nicht zugelassenen Impfstoff an seinen Mitarbeitern getestet, er ist weiterhin nicht zugelassen und trotzdem haben schon einige Heilpraktiker den „Impfstoff“ verimpft. Aber erprobte, millionenfach verimpfte Impfstoffe werden mehr in Zweifel gezogen als dieser?

        Man kann vieles anzweifeln, auch, weil man selbst kein Wissenschaftler oder Arzt ist, aber die Medizin ist schon sehr weit fortgeschritten und eine Notzulassung heißt nicht, dass diese schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich trägt. Natürlich bleibt immer ein Restrisiko, da muss man sich nur von Schmerzmitteln und der „Pille“ die Beipackzettel angucken, aber was ist die Alternative.

    2. Gegenfrage: Nenn mir einen vernünftigen Grund, warum ich mich spritzen lassen sollte (ich verwende das Wort „Impfung“ nicht für diesen Stoff, da er per Definition nicht stimmt) und was es andere angeht, welche medizinischen Maßnahmen ich über mich ergehen lasse ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.