25. Juni 2020

Pressemeldung

Brand in Mehrfamilienhaus in Linden

Vor der Tür zum Keller eines Mehrfamilienhauses in der Posthornstraße (Stadtteil Linden-Mitte) brannte Sperrmüll mit erheblicher Rauchentwicklung. Zwei Personen standen am Fenster im zweiten Obergeschoß und mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Beide Männer kamen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Weiterhin wurden zwei Katzen gerettet.

Gegen 11:10 Uhr am heutigen Donnerstag bemerkten Mieter in ihrer Wohnung im zweiten Obergeschoss Brandgeruch und stellte bei der Ursachensuche im Treppenraum aufsteigenden Rauch fest. Aufgrund der parallel eingegangenen Notrufe und der ersten Hinweise auf einen Dachstuhlbrand, alarmierte die Regionsleitstelle sofort zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und den Rettungsdienst.

Während Einsatzkräfte die 48 Jahre und 58 Jahre alten Männer mit einer Drehleiter in Sicherheit brachten, bereiteten mit Atemschutzgeräten geschützte Trupps die Brandbekämpfung vor. Schnell stellte sich heraus, dass Sperrmüll im Erdgeschoss vor der Tür in den Keller brannte. Nach dem schnellen Löscherfolg, blies die Feuerwehr den Brandrauch mit Hilfe von Druckbelüftungsgeräten aus dem Treppenhaus und der Wohnung. Bei der sofort anschließenden Kontrolle aller Wohnungen wurden noch zwei Katzen gerettet. Die Katze der beiden Männer kam mit dem Gerätewagen Tierrettung in die Tierärztliche Hochschule, während Katze „Blacky“ aus dem Erdgeschoss dem zwischenzeitlich eingetroffenen, glücklichen Mieter unversehrt übergeben werden konnte.

Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Die vorläufige Schadenhöhe beträgt ca. 60000 €. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit 17 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort.

Feuerwehr Hannover

öl/25.06.2020


Kommentare

  1. Einer ging durch Linden…

    Eine sehr gute Pressemeldung! Gut das niemand zu Schaden gekommen ist. Ich hoffe das der/die Täter bald gefasst werden.

    Was mich aber etwas irritiert. Die Posthornstraße ist von 2 Seiten gut gut zu erreichen. Auch über die Hohe Str. gelangt man zur Posthornstr. Die Parksituation ist dort etwas angespannt das wissen: Anwohner, Stadt, Polizei Aha. Die Müllsituation ist am Ende der Hohen Str. oft schlimm, denn die Müllberge aus Wohnungseinrichtung etc. auf der Rechten Seite sind so groß das diese manchmal bis auf die Straße reichen.

    Nach dem Einsatz wurde dort in der Straße fleißig Strafzettel an die parkenden Autos geheftet. (Höhe 35 €)
    Meine Frage ist nun ….hätte von dort aus angefahren werden müssen? Warum kommt eine Aha-Fahrzeug mit einer gewissen BREITE da her aber ein anderes Fahrzeug nicht? Warum bekommt nur ein Teil der Fahrzeuge Knöllchen? Muss ich die StVo auswendig können? (Denn die Straße ist im oberen Bereich schmaler als im unteren Bereich…und um dort PARKEN zu dürfen muss eine Restbreite vorhanden sein.-> Die es in der Straße dort nicht mehr gibt. Warum ist PARKEN dort dann erlaubt? Müsste die Straße für „Parkende“ kompl. gesperrt werden? Und warum wurden keine Schilder an dem Bauzaun oder davor angebracht (Neu/Umbau-Kita/Kiga). ( Denn der Gehweg ist am Gymnasium auch nicht nutzbar.) Wenn dann sollten alle gleichermaßen in die Pflicht genommen werden sowohl Passanten/Anwohner/ stehende Eltern-Taxis, Paketboten, Baustellenbetreiber und Stadt und Region-Hannover etc. Und nicht nur wieder die bösen Autofahrer die ihr Auto an einer Stelle abgestellt haben wo PARKEN laut der Stadt Hannover erlaubt ist.

    Der letzte Fußgänger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.