19. Februar 2022

Pressemeldung
Feuerwehr Hannover

Sturmtief Zeynep
Feuerwehr im Einsatz – die Lage nach der Sturmnacht

Hannover: Das Sturmtief Zeynep hat auch in der Landeshauptstadt Hannover zu
zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr geführt. Nachdem Anfangs die Lage
überschaubar war, wurden zu Hochzeiten knapp 160 laufende Einsätze verzeichnet.
Diese wurden mit bis zu 350 Einsatzkräften der Feuerwehr Hannover zeitgleich
abgearbeitet. Menschen wurden nicht verletzt.

Wie bereits am Donnerstag berichtet, hatte sich die Feuerwehr Hannover seit
Mittwochabend, auf der Basis der Unwetterprognosen des Deutschen Wetterdienstes, auf
ein erhöhtes Einsatzaufkommen vorbereitet. Aufgrund einer frühzeitigen Vorplanung und
kontinuierlichen Lageauswertung, konnten die Einsätze der letzten Nach gut abgearbeitet
werden.

Nachdem am Freitagnachmittag nur wenig sturmbedingte Einsätze verzeichnet wurden,
erhöhte sich die Einsatzdichte zum Abend hin deutlich. Im Zeitraum zwischen 17 Uhr am
Freitagnachmittag und 11 Uhr am heutigen Samstagvormittag wurden durch die Leitstelle der Feuerwehr Hannover regionsweit bisher insgesamt 857 sturmbedingte Einsätze disponiert, wovon sich 287 Einsätze im Stadtgebiet der Landeshauptstadt ereigneten. ZuHochzeiten wurden in der Landeshauptstadt zeitgleich knapp 160 laufende Einsätze verzeichnet, welche mit bis zu 350 Einsatzkräften abgearbeitet wurden. Die Freiwillige Feuerwehr hat hierbei einen wesentlichen Beitrag geleistet und war mit allen
Ortsfeuerwehren in der Nacht zu Samstag im Einsatz. Bei dem Großteil der Einsätze
handelte es sich um Gefahren durch abgeknickte oder umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und gelockerte Dachbeläge. So wurden beispielsweise in der Röntgenstraße Dachziegel eines Mehrfamilienhauses großflächig durch den Wind gelöst,
sodass darunter parkende PKW beschädigt wurden. Generell handelte es sich bei den Einsätzen um reguläre Sturmschäden, welche mit moderatem Aufwand abgearbeitet werden konnten. Nach den Erkenntnissen der Feuerwehr Hannover wurden bei den
Einsätzen keine Personen verletzt.

Mittlerweile ist der Sturm etwas abgeflaut, dennoch werden aktuell noch einige
sturmbedingte Einsätze abgearbeitet.

Auch für die kommenden Stunden wird die Feuerwehr Hannover die Lage weiterhin
aufmerksam beobachten, um auch kurzfristig Maßnahmen einleiten zu können.
Der Oberbürgermeister Herr Onay, Feuerwehrdezernent Herr Dr. von der Ohe und der
Fachbereichsleiter der Feuerwehr Herr Rohrberg bedanken sich bei allen eingesetzten
Einsatzkräften für die tatkräftige Unterstützung.

Feuerwehr Hannover
19.02.2022, 11:00

Titelbild: Pfarrlandplatz in Linden-Nord am 19.02.2022

19.02.2022