26. April 2019

Am gestrigen Donnerstag (25.04.2019) gab es einen absoluten Busstau in der Gartenalle in Linden-Mitte. Drei bis vier Busse fanden kein Durchkommen mehr. Vor und zurückrangieren ging auch nicht.

Ein Auto stand falsch geparkt auf der falschen Seite. So kamen die langen Gelenkbusse nicht mehr vorbei.

Das Auto links steht auf der falschen Seite

Die oder der verzweifelte Busfahrer klingelte im angrenzenden Mietshaus ohne Erfolg.

Schließlich musste eine Polizeistreife den Verkehrsstau auflösen, ob per Abschleppwagen oder Halterortung ist nicht bekannt.

2019.04.25_IMG_4482_1

Die einsitzenden Fahrgäste jedenfalls hatten die Ruhe weg und genossen das sich darbietende Schauspiel am späten Nachmittag oder in den frühen Abendstunden, während sich viele Schaulustige derweil an Ort und Stelle versammelten, um sich einen Reim auf diese einmalige Busschlange zu tun.

Nach Informationen von hansko, hansko-reloaded.de

öl/26.04.2019


Kommentare

  1. Oh mein Gott, ein Falschparker in Linden!
    Zieht der der tolerante und bunte Mob von grünen und linken Friedensaktivisten schon mit Fackeln und Mahnwachen durch Linden und errichtet einen Galgen auf dem Marktplatz?

  2. Warum wird eine solche Omnibusblockade nicht in wenigen Minuten aufgelöst? Für Fahrzeuge, die den ÖPNV blockieren braucht es eine Sonderbahndlung in der Form, dass umgehend das Fahrzeug umgesetzt oder abtransportiert wird. Die Kosten dafür hat der Falschparker in vollem Umfang zu tragen.
    Aber man braucht sich ja auch nicht weiter zu wundern über diese „Rüpel-Parker“, schließlich werden die dazu aufgestachelt so rücksichtslos zu parken, weil immer wieder auf bestimmten Internetseiten ein solches Verhalten mit dem Begriff „Notparken“ entschuldigt wird.

    1. Notparken ist die Gegenwehr gegen eine ideologisch motivierte Verknappung der Parkplätze, um den Menschen das Auto und die Mobilität zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.