2. Juni 2019

Letzte Woche (29.06.2019) stand plötzlich das Schild neben dem Dornröschen auf der Straße: „Arbeiten an Gasleitungen“ und Verbot zu rauchen.

Ein kleiner Bagger stand da und zwei Kollegen hatten gerade die Arbeit zur Mittagspause unterbrochen. „Darf ich fragen, was Sie hier an der Gasleitung arbeiten?“, fragte ich einfach drauf los.

Alte Zugänge wurden durch Neue ersetzt

Und dann erfuhr ich, dass es um Instandhaltungsarbeiten ging. Es war notwendig die Anschlusskästen und Ventilvorrichtungen wieder passend zum Rasen herzurichten. Bspw. sollte das Mähen von umliegendem Gras ohne Beschädigung der Zugänge weiterhin reibunglos möglich sein. Da hatte sich im Laufe der Zeit einiges verändert.

Klaus Öllerer
02.06.2019


Kommentare

  1. – „‚Darf ich fragen, was Sie hier an der Gasleitung arbeiten?‘, fragte ich einfach drauf los.“

    Sachlich gesehen, ist das ja ein Widerspruch: Erst mal fragen, ob man fragen darf?! Aber so kann es die Höflichkeit gebieten.

    Die Franzosen übrigens verwenden einen bemerkenswerten Ausdruck für unser deutsches „bitte!“, nämlich „s’il vous plait“ (ssill wu plä), und das bedeutet „wenn Sie mögen!“, „wenn es Ihnen gefällt!“. Das lässt dem Aufgeforderten respektvoll und auch ausdrücklich alle Handlungsfreiheiten. Diese besondere Eigenart der Franzosen hat bestimmt was mit der Französischen Revolution zu tun, bei der die Bürgerrechte erkämpft worden waren: „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.