23. Januar 2018

2018.01.22_WP_20180122_011_2

 

2018.01.22_WP_20180122_014
Blick auf die Benno-Ohnesorg-Brücke beim Schwarzen Bär in Linden-Süd

 

2018.01.22_WP_20180122_010
Goetheplatz

 

23.01.2018

 

 

Kommentare

  1. Ein weiteres dem Vandalismus zum Opfer gefallenes oBike habe ich schon gesehen: seitlich ins Hinterrad reingetreten. Ansonsten ist die Konstruktion ja robust und nahezu unkaputtbar.

    Nur lassen sich jetzt schon, nach nur wenigen Monaten Freilufteinsatz, die ersten Roststellen finden, an Steuerlager, Innenlager und Sattelstütze. Der Rahmen selbst ist ja aus Alu und rostet nicht. (Das muss aber auch nicht alle Produktionschargen betreffen.)

    Ansonsten werden die oBikes ja erfreulicherweise gut angenommen und haben sich bereits rasch und in großer Zahl verbreitet.

    1. Ich habe auch schon durch oxidierte (So heißt es wenn alle vergammelt) Alurahmen gesehen (allerdings ist dafür nicht nur Wasser und Sauerstoff nötig)

  2. Wo ich gerade die Stelle sehe wo das Rad liegt: Wollte die Stadt nicht auch auf der Seite einen Durchgehenden Radweg unter der Brücke anlegen? Was ist aus dieses Plänen geworden oder wurde da wohl zu Gunsten des Hochbahnsteiges drauf verzichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.