29. Juli 2021

Musik erklang an der Limmerstraße. Nicht laut, doch deutlich hörbar und ganz plötzlich.

Ein Model bewegte sich leicht rhytmisch und eine Fotografin schoß Fotos.

Passanten wurden aufmerksam und äußerten teilweise anspornende Zustimmung.

Gesehen und gehört am 28.07.2021, Ecke Stärkestr.

öl/29.07.2021

Kommentare

  1. Die (leise) orchestrale Musik war russki, aus der Zarenzeit. Tolstoi und Dostojewski hatten ihre Romane in diesem herrschaftlichen Milieu spielen lassen – allerdings auch die Schicksale von Bauern, Gefängnisinsassen und Soldaten geschildert auf ihre ausführliche feine Weise. – Ebenso groß ist der heutige Kontrast zur heutigen Limmerstraße, die auf mich im Beisein oberflächlich-hedonistisch wirkte, ohne Sinn und Substanz – konsumistisch der Vergänglichkeit unterworfen. – Eine geschickte und bewusste Fotografin kann aus solchen Themen und Kontrasten schon was rausholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.