29. Oktober 2020

Eine volle Stunde Kultur, von klassisch über modern bis hin zu außergewöhnlich, gibt es im neuen Herbstprogramm der Stadtteilkultur „Goldenen Samstag“ jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt für das abwechslungsreiche Kulturprogramm mit Musik, Theater, Kabarett kostet fünf Euro und mit HannoverAktivPass 2,50 Euro.

Die Veranstaltungen in den Einrichtungen Freizeitheim Linden, Stadtteilzentrum Ricklingen, Stadtteilzentrum, Weiße Rose Mühlenberg, Freizeitheim Vahrenwald, Stadtteilzentrum Lister Turm, Kulturbüro Misburg-Anderten, Freizeitheim Döhren und dem Stadtteilzentrum KroKuS finden unter Berücksichtigung der geltenden Bestimmungen des Landes Niedersachsen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie statt.

Das Progamm:

31. Oktober, Freizeitheim Döhren, An der Wollebahn 1, Anmeldung unter fzh-doehren@hannover-stadt.de oder 168-49112

Omid Bahadoori & Markus Korda

Omid Bahadori vereinigt mit verschiedenen Saiteninstrumenten gefühlvoll die Klänge aus dem persischen Raum mit der europäischen und nordamerikanischen Musikgeschichte. Zusammen mit Markus Korda, einem brillianten Akkordeonist, spezialisiert auf die Musik des Balkans, leidenschaftlichen Tango und rhythmischen Forró aus Brasilien, schaffen sie ein besonderes Hörerlebnis.

7. November, Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg, Foyer der Leonore-Goldschmidt-Schule, IGS Mühlenberg, Mühlenberger Markt 1, Anmeldung unter tamtam@hannover-stadt.de oder 168-49612

Lea Wessel & Jan Diedrich

Das Duo Lea&Jan ist ein Akustik-Cover-Projekt aus Leipzig/Hannover, welches im April 2020 während des Lockdowns der Corona Pandemie entstand. Sie spielen Songs aus dem modernen Indie-Pop Genre und bricht sie mit Gitarre und Gesang auf die wesentlichen Bestanteile herunter. Das ist alles, was sie brauchen, um aus deinem Abend einen FEIERabend zu machen.

7. November, Kulturbüro Misburg-Anderten, Bürgerhaus Misburg, Seckbruchstr. 20

Anmeldung unter buergerhaus-misburg@hannover-stadt.de oder 168-3221 (AB)

Jessics – Blues and Ballads

Jessics aus Hannover spielen seit 2018 als Quartett mit Akkustikgitarren und Cajon Balladen, Oldies und Folksongs, die vielen gefallen und unterhalten mit bekannten Bluesstücken, die sich durch ihre Harp-Soli auszeichnen. Jessica „The Voice“ Hoffmann treibt die Songs mit ihrer facettenreichen und wuchtigen Stimme an.

7. November, Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, Anmeldung unter stadtteilzentrum-lister-turm@hannover-stadt.de oder 168-42402

Das kunterbunte Überraschungskonzert – Musikprojekt

Dieses vom Integrationsbeirat Vahrenwald-List geförderte Projekt findet unter der Leitung von Sängerin Ayda Iciok und dem Pianist Helge Adam statt. Bei diesem Konzert singen die zukünftigen Popstars Songs, die unter die Haut gehen. Lassen Sie sich von den Kindern und Jugendlichen mit ihrem fröhlichen und kunterbunten Konzert überraschen.

14. November, Freizeitheim Döhren, An der Wollebahn, Anmeldung unter fzh-doehren@hannover-stadt.de oder 168-49112

Alexander Rubin Trio

Alexander Rubin, Thorsten Hamann und Ludwig Döll begeistern ihr Publikum durch das Zusammenspiel von Akkordeon, Violine und Violoncello. Von wild-virtuos bis tief-traurig, das Alexander Rubin Trio nimmt die Zuhörer*innen mit auf eine bewegende Reise um die Welt.

14. November, Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, Anmeldung unter fzh-linden@hannover-stadt.de oder 168-44897

Dr. Blues – erste Hilfe aus Hannover

Dr. Blues – eine Band bestehend aus „alten Hasen“, spielt sich durch die Zeitgeschichte des Blues und Rock ’n‘ Roll. Frisch, witzig und mit viel, viel FEELING! Neben ausgesuchten Covertiteln stehen eigene Songs auf dem Programm, die sich nahtlos in die Geschichte des Blues einreihen.

14. November, Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover, Anmeldung unter stadtteilkultur-vahrenwald@hannover-stadt.de oder 168-40609

IMPROKOKKEN – Improvisationstheater

Alles geschieht spontan und im Augenblick der Aktion. Das Publikum gibt die Ideen und Stichwörter, die sofort von den Spielerinnen und Spielern auf der Bühne umgesetzt werden. So wird jede Szene für alle Beteiligten ein spannendes Abenteuer, in dem sich Kreativität und Spielfreude zu einem gelungenen Plot bündeln.

21. November, Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg, Foyer der Leonore-Goldschmidt-Schule, IGS Mühlenberg, Mühlenberger Markt 1, Anmeldung unter tamtam@hannover-stadt.de oder 168-49612

Joules The Fox

Zusammen mit Gitarre June, Harmonizer Harry und Loop-Pedal Waldo wandert diese Ein-Fuchs-Band durch die Lande – wenn nicht gerade zu Hause bleiben angesagt ist. Eine vielfarbige Stimme, mit warmen Tiefen und kräftigen Höhen, eine vielseitige Künstlerin, die im Ohr und Herz bleibt. Für dieses Konzert heute Abend kommt sie extra aus Aarhus angereist!

21. November, Stadtteilzentrum Ricklingen, Anne-Stache-Allee 7, Anmeldung: stadtteilzentrum-ricklingen@hannover-stadt.de oder 168-49595

NoamBarBand

Die Israelin Noam Bar bespielt mit ihrer Band nicht nur in Hannover, sondern auch international zahlreiche Bühnen. Als „Angry Woman Music“ definiert sie ihre Arbeit – das sind persönliche Geschichten von einem Ex-Ehemann, Ex-Freunden, Ex-Chefs, und anderen Überlebenserfahrungen. Musikalisch bietet die Band dazu drückende R&B und Hip Hop Beats, gern aber auch mal filigranen Soul und Jazz.

21. November, Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6, Anmeldung: stadtteilzentrum-kronsberg@hannover-stadt.de oder 168-34262

Jazz-Trio des Ensemble Megaphon

Das Trio Richard Häckel, Willi Hanne und Johannes Keller aus dem interdisziplinären und internationalen Künstlerkollektiv Ensemble Megaphon vereinen ihre Leidenschaft zur Jazzmusik. Im Zusammenspiel von Saxophon, Flöte, Schlagzeug, Perkussion und Kontrabass ergibt sich ein klangvolles Erlebnis von Jazz und spannenden Improvisationen.

21. November, Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, Anmeldung: stadtteilzentrum-lister-turm@hannover-stadt.de oder 168-42402

„Jedes Glück hat einen kleinen Stich“ – Tucholsky Soirée

Fernsehredakteur und Schauspieler Peter Kellner rezitiert an diesem Abend Texte von Kurt Tucholsky unter der musikalischen Begleitung von László Gulyás am Akkordeon. Tucholsky, der unter diversen Pseudonymen viele seiner politischen Essays und dichterischen Werke publizierte, hält der Gesellschaft einen Spiegel vor und analysiert sensibel und tiefschürfend menschliches Verhalten.

28. November, Freizeitheim Döhren, An der Wollebahn 1, Anmeldung: fzh-doehren@hannover-stadt.de oder 168-49112

Stellana Duo: Das verbotene Konzert

Das Stellena-Duo stellt ihr Programm „(Un)erhört! Verbotenes Konzert“ vor. Das von der Reichsmusikkammer unter Joseph Goebbels herausgegebene „Lexikon der Juden in der Musik“ hat das Duo zu diesem Programm motiviert. Die zwei Musikerinnen nehmen sich dieser zum Teil längst rehabilitierten, zum Teil aber noch immer vergessenen Musik, die das Verbot überlebt hat, an.

28. November, Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, Anmeldung: stadtteilkultur-vahrenwald@hannover-stadt.de oder 168-40609

Dornröschen Quartett

Niklas Turmann, Daniel Scholz, Lennart Voß und Johannes Keller kennen sich aus der Studienzeit an der Musikhochschule Hannover. Sie verbindet ihre gemeinsame Liebe zum Jazz. Im Quartett aus zwei akustischen Gitarren, Kontrabass und Schlagzeug präsentieren die vier eine Auswahl bekannter Klassiker des Great American Songbook.

28. November, Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6, Anmeldung: stadtteilzentrum-kronsberg@hannover-stadt.de oder 168-34262

Mitra – kurdische Klänge

Die Band Mitra bringt traditionelle kurdische Klänge aus dem Norden Syriens ins STZ KroKuS. Die Leadsängerin Mitra wird begleitet von Ihrem Ehemann Adnan Huro auf der Gitarre, Mahmoud Murad auf der Bandurria und von Ronni Can mit Gesang.

In Kooperation mit dem Verein der Schyeh Angehörigen in Deutschland e.V.

5. Dezember, Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, Anmeldung unter 168-44897

After Corona Trio (ACT)

In der Corona- Krise fanden die Sängerin Jutta Buchholz und die Musiker Kurt Klose und Carsten Bethmann Zeit, sich einem neuen Trio zu widmen. Das Repertoire des Trios umfasst Songs von Tom Waits, Leon Russell und Bob Dylan sowie Kompositionen, die von den Sängerinnen Billie Holiday, Randy Crawford oder Cassandra Wilson gesungen wurden. Ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Neuinterpretationen dieser Songs!

5. Dezember, Kulturbüro Misburg-Anderten / Bürgerhaus Misburg, Seckbruchstr. 20, Anmeldung: buergerhaus-misburg@hannover-stadt.de oder 168-3221 (AB)

Herzen im Terzen

Bekannte a-cappella-Schlager aus den 50er und 60er Jahren und eigene Kompositionen, die es in sich haben! Wir zeigen Ihnen die wunderbare Welt des Deutschen Schlager als Kulturgut, wie Sie das noch nie erlebt haben: sensationell, artifiziell, originell und bomfortionell in schrägem Outfit mit rosa Schleifen und kabarettistischen Einlagen.

5. Dezember, Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, Anmeldung: stadtteilkultur-vahrenwald@hannover-stadt.de oder 168-40609

Sünnerklaus in Not – Adventslesung mit Heiko Postma

Heiko Postma nimmt uns mit in die Adventsgeschichte „Sünnerklaus in Not“ von Felix Timmermans. Der heilige Nikolaus verteilt seine Geschenke an alle Kinder. Doch ist der Geschenkkorb bei der kleinen Ceciltje leer – und das, obwohl sie das bravste Kind auf Erden ist…

12. Dezember, Stadtteilzentrum Ricklingen, Anne-Stache-Allee 7, Anmeldung: stadtteilzentrum-ricklingen@hannover-stadt.de oder 168-49595

Solo Duo

Die syrischen Musiker Ammar Zin (Oud) und Abdulrahim Aljouja (Riq & Daf) und ihre Gäste machen eine musikalische Reise durch die Orient. Sie spielen sowohl alte, traditionelle als auch moderne Musik, präsentieren die Vielfältigkeit orientalischer Musikrichtungen und kreieren daraus ihre ganz eigene Melange.

12. Dezember, Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, Anmeldung: stadtteilzentrum-lister-turm@hannover-stadt.de oder 168-42402

Karussell der Gefühle – Eine musikalische Reise von De Falla bis Kurt Weill

Alice Hoffmann (Gesang) und Vladimir Gorup (Akkordeon) beginnen ihre musikalische Reise in Spanien mit sieben spanischen Volksliedern, die sich mit dem Thema Liebe auf spielerische, ernste oder tragische Weise beschäftigen. Weiter geht es mit der freiheitsliebenden Carmen, über die tief verzweifelte Charlotte, hin zu den emanzipierten Frauentypen in den Liedern von Kurt Weill.

19. Dezember, Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, Anmeldung: stadtteilzentrum-lister-turm@hannover-stadt.de oder 168-42402

List`n Up Poetry Show

Ob einfühlsame Lyrik, knackige Kurzgeschichten, explosive Performance-Poesie oder dadaistische Lautmalerei – hier ist alles zu Hause, was das gesprochene Wort hergibt. Vier außergewöhnliche Slam Poet*innen präsentieren Wort-Kaskaden mit Charme und jeder Menge gesprochener Energie. Es moderieren Gerrit Wilanek und Stoffl.

PM der LHH

Kommentare

  1. Ich habe da mal bei einer städtischen Nummer angerufen, weil ja nach der Corona-Verordnung all diese Veranstaltungen zum 2.11.2020 verboten sind und, rechtlich gesehen, alle abgesagt werden müssen [1].

    Die Stelle, die ich sprach, war sich der Relevanz bewusst, hatte aber noch keine genauen Informationen. „Das werden wir morgen wissen. Wir gehen davon aus, dass das nicht stattfindet.“

    Da hat also die Stadt Hannover in mühevoller Kleinarbeit Events ermöglicht, und dann kommt das Merkel mit der Lockdown-Keule. Schlecht gelaufen!

    Abgesehen davon finde ich Konzerte mit staatlich unterstütztem Hygienekonzept auch gar nicht soo reizvoll. Das ist ja, wie wenn man in der DDR die Weber-Band ansehen muss statt die Stones. Fuck u. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Lasst die Kulturszene frei!

    [1] https://hallolindenlimmer.de/corona-lockdown-im-ganzen-november-ab-02-11-2020/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.