9. Oktober 2019

Pressemitteilung

Die REGION fordert Klimanotstand für die Region Hannover – und die Regionsversammlung zieht mit Hannover – Als Folge des Klimanotstandsantrag der REGION wird im Ausschuss für Regionalplanung am 22.10.19 um 16h ein interfraktioneller Antrag der demokratischen Fraktionen und Gruppen der Regionsversammlung verhandelt.

Der Klimawandel bedroht die Existenz des Menschen auf der ganzen Welt. Städte wie Los Angeles, London und Basel, aber auch Kiel und Erlangen haben daher den Klimanotstand ausgerufen. Auch in der Region Hannover ist der Ruf der jungen Klimabewegung nun angekommen. “Nicht erst seit gestern wissen wir, dass die klimatischen Bedingungen auf der Welt sich zusehens verschlechtern. Wir alle wissen, dass wir schnell handeln müssen. Endlich setzt die Region Hannover ein Zeichen und beschließt einen umfassendes Maßnahmenprogramm.” erklärt Adam Wolf, stellvertretender Vorsitzender der REGION.

Aller Klimapolitik zum Trotz hat die Region Hannover die sich selbst gesteckten Klimaziele nicht erreicht. Das Maßnahmenpaket ist ein erster, guter Schritt, weitere müssen folgen: ”Es gilt weiterhin Land, Bund, EU und UN unter Druck zu setzen. Klimapolitik beginnt lokal und endet global. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass unser Wohlstand nur auf Kosten anderer fortwirken kann. Nur wenn wir alle mitnehmen, also unser Wandel auch sozial ist, können wir gewinnen.” So Gruppenvorsitzender Julian Klippert.

Gruppe Die REGION
Regionsversammlung Hannover

09.10.2019


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.