11. Dezember 2019

Fast bis zum Lindener Markt und zum Küchengartenplatz reichte die Lichterkette, die Schüler und Lehrer der IGS Linden gebildet hatten. Mit Transparaneten, Plakaten und vereinzelten Rufen von Parolen wendeten sich die Teilnehmer direkt oder indirekt gegen die aktuelle Klimapolitik – wie es im Plakataufruf hieß.

2019.12.11_plakat_lichterkette_igs_1

Andere Sichtweisen sind willkommen.

————————
Nachbemerkung: halloLindenLimmer.de ist nicht meinungsgebunden und läßt andere Meinungen frei zu Wort kommen. So werden bspw. Klimawarner und Klimakritiker/-skeptiker unverändert wiedergegeben.

Klaus Öllerer
Mitglied bei KlimaKontroverse.de

11.12.2019


Kommentare

  1. Zu welchen Denkweisen wird wohl jemand neigen, der bei diesem Wetter knöchelfreie Hosen und Socken trägt? Und dann so dünne Turnschuhe. Ohne dicke Socken kriege ich ja schon in meinen Stiefeln kalte Füße. Das sind wahrscheinlich die selben Leute, die im Winter zu Hause im T-Shirt rumlaufen, während ich meist vier Lagen anhabe inkl. zweier Fleece-Jacken.

    Und ob das Plakat jetzt wirklich was mit dem Klima zu tun hat, weiß ich auch nicht. Natur versus Verstädterung drückt es etwas einfältig als Binsenwahrheit aus. Dass die Leineauen hübscher sind als das Ihmezentrum, ist ja schon seit lange vor dem Klimawandel bekannt. 😉

    P. S.: Die Youngsters sind doch teilweise bald volljährig. Dann könnten

    1. Oh. „… könnten sie für was Anderes demonstrieren“, wollte ich eigentlich schreiben. Aber meine Idee, für was, war jetzt nicht so gut; deswegen ist es auch egal.

  2. Haben Sie geschaut ob ein Physik-Lehrer dabei war und haben Sie sich von dem mal das mit der IR- Absorption, dem Boltzmann-Gesetz und den Unterschied zwischen Partikel-Strömen und Weltraumstrahlung und warum man Achsen beschriften sollte erklären lassen

      1. Hatten wir doch neulich schon, das Cern hat das nachgestellt und den Effekt als solches bestätigt der aber zu schwach ist um die Änderungen der Temperatur zu erklären. Weiterhin nimmt die Aktivität der Sonne in Form von Partikelströmen leicht ab, das bedeutet das der von Svensmark postulierte Effekt eher abnimmt.

        Und noch mal: Partikelströme von der Sonne sind etwas anderes als die Strahlungsleistung der Sonne, da gibt es keinen Skandal aufzudecken wie neulich in einem Ihrer PDFs behauptet.

        Und die Schwankungen der Strahlungsleistungen der Sonne um 1 bis 2 Promille reichen auch nicht aus um die Temperaturänderungen zu erklären, wo hingegen CO2 mindestens um den Faktor 1,5 (das entspricht 1500 Promille) angestiegen ist.

        1. Warum wieder so aggressiv?
          In der Wissenschaft ist es – oder besser sollte es wieder so sein – das Meinungsverschiedenheiten im fairen und kollegialen Diskurs geklärt werden. Da fehlt es leider. Die kritischen Wissenschaftler wie Svensmark oder Shaviv sind da vorbildlich.

          In jedem Falle ist die Praxis, die gemessene und erwiesene Praxis, entscheidend für ein Urteil.
          Und da hat die Sonne gute Karten. Die Korrelationen zwischen Temperaturen und Sonnenaktivität sind bis heute gut bis sehr gut. Und das seit Jahrzehnten und Jahhunderten und Jahrtausenden. Das ist in der Wissenschaft auch bekannt. Manche wollen das bloß nicht wahr haben. Das schildert Kulke in seinem oben genannten Artikel ganz gut.

          Hier ein Diagramm, das die überlegene Korrelation der Sonne gegenüber CO2 zeigt.
          https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/79122682_3461757097198562_7621563889322295296_n.jpg?_nc_cat=103&_nc_ohc=bjpz7jMBmLQAQnisv0d1qGyJM63TtJLoqk6Spfr8tac-E7t-buAn-viFQ&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=041e2e4073d30c8d3f1293b607f8e781&oe=5E6B17A2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.