13. September 2019

Landeshauptstadt Hannover – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Angebote für Senior*innen

Ihme-Salon: Ehemalige Bundesministerin Brigitte Zypries im Gespräch

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) lädt erneut in seinen Ihme-Salon, bei dem in lockerer Folge prominente Gäste vortragen oder Musik machen und sich den Fragen des Publikums stellen.

Am Mittwoch, 25.09.2019, ist von 15 bis etwa 16.30 Uhr die ehemalige Bundesministerin Brigitte Zypries zu Gast. Von 2002 bis 2009 war Zypries Bundesministerin der Justiz.
Von 2013 bis 2017 war sie Parlamentarische Staatssekreatärin mit Zuständigkeit für die Bereiche IT, Luft- und Raumfahrt.Von Januar 2017 bis März 2018 war Zypries Bundesministerin für Wirtschaft und Energie.

Der Vortrag gibt einen Einblick „hinter die Kulissen“, was Politiker*innen leisten, welche Verpflichtungen sie haben und wie das Leben davon beeinflusst wird.

Der Ihme-Salon findet im Veranstaltungszentrum des KSH, Ihmepassage 5, Eingang über Blumenauer Straße, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 168-45195.

13.09.2019


Kommentare

  1. Als ehem. Bundesjustizminsterin hat Frau Zypries die volle Verantwortung für Hartz IV, Niedriglöhne und – Altersarmut. Hoffentlich sind beim Gespräch nicht zu viele Betroffene anwesend (obwohl sie ja die Mehrheit der Gesellschaft stellen).

    Das Thema Altersvorsorge liegt der Pensionärin (mit einer geschätzten Rente von 10.000 € (monatlich, nicht jährlich)) dennoch am Herzen. Nun plant die „gelernte“ Bundeswirtschaftsministerin, ein Start-Up-Unternehmen zu gründen: Über eine Smartphone-App sollen die Bürger Pfand-Codes einscannen; das Pfandgeld kommt dann automatisch aufs Rentenkonto. – Wahnsinnige Geschäftsidee, oder? Und so hilfreich zur Anhebung des Rentenniveaus … Dümmer geht’s immer. Das ist unser Bundes-Spitzenpersonal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.