8. März 2019

Auf der heutigen (08.03.2019) Pressekonferenz gab OB Schostok seinen Wissensstand und seine Einschätzungen zum Eigentümerwechsel bekannt.

Geplant ist, dass die bisher abgeschlossenen Verträge weiter gültig und damit für den neuen Eigentümer verbindlich bleiben. Beide Eigentümer – bisher Dayan und neu Windhorst – bestätigten dieses in Telefonanten mit dem OB. Der neue Eigentümer Windhorst hat dem Eindruck des OB’s nach sich bisher gründlich mit dem Ihme-Zentrum befasst. Und ihm sei Reputation wichtig, so der OB.

Am 21.03.2019 wird sich Lars Windhorst persönlich in Hannover vorstellen und das auch öffentlich.

In folgendem Video einige weitere Ausführungen durch OB Schostok. Eine aktuelle Presseerklärung des OBs folgt dadrunter. Das Video beginnt mit einer Einschätzung des Neuen Eigentümers Lars Windhorst.

 

2019.03.08_P3083610

Wer ist Lars Windhorst?
>> Wikipedia.de

Landeshauptstadt Hannover – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ihmezentrum

OB Schostok zum angekündigten Verkauf des Ihme-Zentrums

Ein Tochterunternehmen der Sapinda Holding B.V., die Civitas Property Group, hat mit dem Eigentümer des Ihme-Zentrums Hannover eine vertragliche Vereinbarung zum Kauf des Ihme-Zentrums abgeschlossen. Die beteiligten Parteien rechnen mit einer vollständigen Abwicklung der Transaktion bis Ende Mai. Das hat die Civitas Property Group in einer Pressemeldung am 6. März 2019 angekündigt.

Oberbürgermeister Stefan Schostok erläutert dazu:

„Die Civitas Property Group hat uns gegenüber erklärt, dass sie zeitnah weitere Investitionen am Standort Ihme-Zentrum durchführen möchte, um die Immobilie und diesen Immobilienstandort nachhaltig attraktiver zu gestalten. Die Civitas Property Group hat uns gegenüber darüber hinaus erklärt, dass sie sehr auf eine positive und konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Hannover hofft.

Die Stadt Hannover ist zwar nur mit einem Eigentumsanteil von unter einem Prozent am Ihme-Zentrum beteiligt. Dennoch ist die Entwicklung von wesentlichem gesamtstädtischen Interesse. Es war immer unser erklärtes Ziel, gute Lösungen für den Gebäudekomplex mitten in unserer Stadt zu finden.

Seitens der Stadt hoffen wir, dass es nicht zu Unsicherheiten bei Bewohner*innen und Eigentümer*innen kommt. Der mit dem Mietvertrag zwischen Vermieter und Stadt abgesteckte Rahmen gilt selbstverständlich weiter und wir erwarten, dass sich der neue Eigentümer die Verpflichtungen aus diesem Vertrag schnell zu eigen macht und weiter tatkräftig umsetzt.

Wir hoffen auf eine konstruktive Zusammenarbeit und ich werde bereits in den kommenden Tagen nähere Gespräche aufnehmen.“

Es ist geplant, dass der Eigentümer der Sapina Holding Lars Windhorst im „Ausschuss für Angelegenheiten des Geschäftsbereichs des Oberbürgermeisters“ am 21.März zusammen mit Vertreter*innen seines Unternehmens zu seinen Vorstellungen und Plänen Stellung nimmt.

Landeshauptstadt Hannover

 

 

öl/08.03.2019

 

 

Kommentare

  1. Im Video hat der Schostok übrigens kein eigenes Mikrofon, obwohl das bei einer Pressekonferenz technisch einfach möglich ist. Stattdessen werden ihm ein halbes Dutzend Mikrofone vor die Nase gehalten wie von aufgeregten Journalisten-Affen. – Daher handelt es sich um eine INSZENIERUNG.

    Auf weitere fachliche Aspekte wird man noch scharf eingehen müssen. Zum Beispiel sagt Schostok erstens, es ginge um eine eigentlich benötigte Investitionssumme bis zu 300 Millionen Euro (viel größere Dimensionen als selbst die Wasserstadt Limmer, wie er betont). Das ist gigantisch und für keinen Akteur jemals umsetzbar.

    Zweitens sagt der Oberbürgermeister im Video, er habe bislang zwei Telefongespräche mit dem zukünftigen Investor geführt. Nur zwei. Zwei Telefongespräche. Als er unaufgefordert diesen ihm weitestgehend unbekannten „konstruktiven Investor“ zu beschreiben versucht, entgleitet dem OB kurzzeitig die sonst stets lächelnd-artige Mimik.

    – Kritiker jeder Art haben da leichtes Spiel. Ich selbst habe mir zu diesem Thema volkswirtschaftliche und politische Beiträge vorgenommen.

    Beim Schostok wiederum muss man überlegen, dass das jetzt nicht sein einziger derzeitiger Skandal ist. Das ist voll die Hannover-Connection. Die Eliten schieben sich da gegenseitig die dicken Dinger zu, solange es noch geht.

    1. -„es ginge um eine eigentlich benötigte Investitionssumme bis zu 300 Millionen Euro“

      Die Zahl hat mich auch stutzig gemacht. Habe sie vorher noch nie gehört und selbst die 200 Mio. Euro aus der städtischen „Expertise“ zum Ihme-Zentrum sind ja nie mit Fakten belegt worden.

      Alles in allem fände ich es recht lustig, wenn ein „Zögling von Helmut Kohl“ nach Linden käme.
      Viel Spass, liebe Hipster.

      Die Kommentare in den anderen „Medien“ rotieren ja jetzt schon wieder ganz gut…
      Dabei immer wieder die Mär von Heerscharen an Eigentümern und tausenden gescheiterten Plänen.
      Daher für alle, die nicht auf Fake-News stehen, hier nochmal der Überblick der letzten zwanzig! Jahre:

      1. Frank-Michael Engel
      2. Carlyle
      3. Intown
      4. Civitas?

      Sind vier Eigentümer mit zwei baubeantragten Konzepten…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.